Motorsport International
Schlechter Saisonauftakt für deutsche GP2-Piloten

Der Saisonauftakt der GP2-Serie ist für die deutschen Fahrer schlecht verlaufen. In Valencia erreichte Timo Glock mit einer Runde Rückstand nur Platz 16. Michael Ammermüller belegte immerhin noch Rang sieben.

Beim Saisonauftakt der GP2-Serie in Valencia haben die die deutschen Fahrer überraschend schlechte Ergebnisse abgeliefert. Während der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock (Wersau) mit einer Runde Rückstand nicht über Platz 16 hinauskam, belegte Michael Ammermüller aus Pocking bei seinem Debüt im Unterbau der Formel 1 den siebten Platz und bekam dafür zwei Punkte gutgeschrieben.

Im ersten von zwei Wertungsläufen feierte der Trainingsschnellste Nelson Piquet jr. einen überlegen herausgefahrenen Sieg. Der Brasilianer verwies dabei den Gewinner der Formel-3-Euroserie, Lewis Hamilton aus Großbritannien auf Rang zwei (16,665 Sekunden Rückstand). Dritter wurde Lokalmatador Adrian Valles (Spanien).

Für den Sohn des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters Nelson Piquet war es bereits der zweite GP2-Erfolg. Im September vergangenen Jahres hatte der 20-Jährige in Spa/Belgien seinen Premieren-Sieg gefeiert, war in der Gesamtwertung aber nur Achter geworden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%