Motorsport Motorrad
Bradl glänzt als Neunter, Cortese nur auf Rang elf

Wild-Card-Pilot Stefan Bradl ist beim Comeback auf der Rennstrecke beim Großen Preis von Katalonien in der 125er-Klasse auf Rang neun gefahren. Sandro Cortese landete dagegen nur auf Platz elf.

Stefan Bradl hat sich erfolgreich auf der Rennstrecke zurückgemeldet: Der Wild-Card-Pilot gab im siebten Lauf der Motorrad-WM ein glänzendes Kurz-Comeback zeigte sogar Stammfahrer Sandro Cortese das Hinterrad. Beim Großen Preis von Katalonien in Barcelona fuhr Bradl, der im Februar überraschend seinen Rücktritt verkündet hatte, in der 125er-Klasse auf Rang neun. "Das war eines der besten Rennen meines Lebens. Mein Start war alles andere als perfekt, aber dann lief es echt super", so der 17-Jährige.

Cortese nur auf Rang elf

Cortese musste auf seinem angestrebten Weg in die Weltelite dagegen einen Rückschlag hinnehmen. Der 17 Jahre alte Schwabe aus Berkheim, wie Bradl auf einer Aprilia unterwegs, verpasste nach dem Start den Anschluss an die achtköpfige Spitzengruppe und kam auf Rang elf ins Ziel. "Das Motorrad hat überhitzt, Leistung hat gefehlt", erklärte Cortese.

Nach vielen packenden Überholmanövern und Führungswechseln in der Schlussphase feierte der Japaner Tomoyoshi Koyama (KTM) auf dem Circuit de Catalunya seinen ersten Saisonerfolg. Hector Faubel aus Spanien vergab die Chance auf einen Heimsieg durch eine Kollision mit dem Tschechen Lukas Pesek in der drittletzten Runde und verlor die Führung in der WM-Gesamtwertung an den Ungarn Gabor Talmacsi (115 Punkte).

Heidolf erneut ohne WM-Punkte

Dirk Heidolf hat unterdessen zum vierten Mal in Folge die Punkteränge verpasst. Der Aprilia-Pilot aus Hohenstein-Ernstthal enttäuschte in Barcelona in der Viertelliterklasse und schied kurz nach einem Ausritt ins Kiesbett aus. Damit ging der Sachse auf dem Circuit de Catalunya wie schon zuletzt in Schanghai, Le Mans und Mugello leer aus. Die ersten drei Saisonrennen hatte Heidolf noch in den Punkten beendet.

Der WM-Führende Jorge Lorenzo feierte einen ungefährdeten Heimsieg. Der Titelverteidiger aus Spanien hielt auf der Aprilia seine Verfolger Alex de Angelis (San Marino/Aprilia) und Andrea Dovizioso (Italien/Honda) in Schach und fuhr damit beim siebten Saisonrennen seinen fünften Sieg ein. In der Gesamtwertung führt Lorenzo mit 153 Punkten weiterhin vor Dovizioso (117).

Hofmann verpasst Top-Ten-Platzierung

Alex Hofmann hat in der "Königsklasse" erneut eine Top-Ten-Platzierung verpasst. Beim Großen Preis von Katalonien fuhr der Ducati-Pilot aus Bochum in der Motogp-Klasse eine Woche nach seinem elften Platz in Mugello auf Rang 13 und sammelte nur drei WM-Punkte. "Ich bin ganz schwer enttäuscht", sagte Hofmann.

Der 27-Jährige verlor nach dem Start von Rang zehn in der ersten Runde drei Plätze und fand im siebten Saisonrennen keinen Anschluss mehr zu den Favoriten. Beim vorletzten Grand Prix in Le Mans hatte Hofmann auf Rang fünf noch sein bestes Karriere-Ergebnis erzielt.

Der WM-Führende Casey Stoner (Australien/Ducati) feierte den vierten Saisonsieg und vergrößerte mit 140 Punkten seinen Vorsprung auf den siebenmaligen italienischen Weltmeister Valentino Rossi auf Yamaha (126), der Zweiter wurde. Den dritten Platz sicherte sich der Spanier Daniel Pedrosa (Honda).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%