Motorsport Motorrad
Cortese in Mugello wieder auf Rang sieben

Beim Großen Preis von Italien landete Motorrad-Pilot Sandro Cortese in der 125ccm-Klasse zum dritten Mal in dieser Saison auf Rang sieben. In der 250ccm-Klasse verpasste Dirk Heidolf erneut die Punkteränge.

Sandro Cortese scheint Gefallen am siebten Platz gefunden zu haben. Der Berkheimer hat im sechsten Lauf zur Motorrad-WM in der 125ccm-Klasse zum dritten Mal Rang sieben eingefahren. Beim Großen Preis von Italien in Mugello stellte der 17 Jahre alte Aprilia-Pilot sein bestes Karriere-Ergebnis aus den Rennen von Jerez und Le Mans ein. Dabei blieb der Schwabe während des gesamten Rennens in der bis zu zehn Fahrer umfassenden Spitzengruppe. Der erst 15 Jahre alte Tobias Siegert (Nürnberg/Honda) konnte wegen eines technischen Defekts im Warm up nicht antreten, nachdem er trotz eigentlich verpasstem Zeitlimit die Starterlaubnis erhalten hatte.

Nach einem spannenden Rennen mit zahlreichen Führungswechseln errang der Spanier Hector Faubel (Aprilia) durch ein beeindruckendes Manöver auf der Ziellinie den Sieg und übernahm mit 102 Punkten auch die Führung in der WM-Wertung. Der bisher führende Tscheche Lukas Pesek (Derbi/91) schied in der letzten Runde aus.

Heidolf erneut ohne Punkte

Dirk Heidolf hat unterdessen zum dritten Mal in Folge die Punkteränge verpasst. In Mugello fuhr der Aprilia-Pilot aus Hohenstein-Ernstthal nur auf Rang 17 in der Klasse bis 250ccm. Nach drei Platzierungen in den Punkterängen zu Saisonbeginn war der Sachse zuletzt auch nach einem technischen Defekt in China sowie durch Platz 16 in Le Mans leer ausgegangen.

Seinen ersten Sieg seit dem Aufstieg in die Viertelliterklasse fuhr der Spanier Alvaro Bautista (Aprilia) ein. In der WM-Wertung führt weiterhin Titelverteidiger Jorge Lorenzo (Spanien/Aprilia) mit 128 Punkten, nachdem er in der letzten Runde ins Kiesbett gefahren war, wieder aufstand und sich noch als Achter ins Ziel rettete.

Hofmann verpasst Top-Ten-Platzierung

Alex Hofmann hat derweil seine vierte Top-Ten-Platzierung in Serie knapp verpasst. Zwei Wochen nach seinem besten Karriere-Ergebnis mit Rang fünf in Le Mans fuhr der Ducati-Pilot aus Bochum beim Großen Preis von Italien in Mugello auf Rang elf im Rennen der "Königsklasse" Motogp.

Unterdessen feierte der siebenmalige Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha) unter dem stürmischen Jubel der Tifosi den sechsten Sieg in Folge auf seiner italienischen Heimstrecke und den 60. Sieg in der "Königsklasse". Durch den zweiten Saisonsieg verkürzte Rossi als Zweiter der WM-Wertung den Rückstand auf den in Mugello viertplatzierten Casey Stoner (Australien/Ducati) auf neun Punkte. Hofmanns Teamkollege Alex Barros aus Brasilien fuhr als Dritter einen überraschenden Podestplatz ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%