Motorsport Motorrad
Cortese stiehlt Bradl beim Qualifying die Schau

Sandro Cortese startet beim Großen Preis der Niederlande in Assen in der Klasse bis 125ccm vom fünften Platz. Stefan Bradl stürzte beim Qualifying und wurde Zehnter.

Sandro Cortese darf beim Großen Preis der Niederlande in Assen von seiner ersten Podest-Platzierung in der Motorrad-WM träumen. Der Aprilia-Pilot aus Berkheim geht in der Klasse bis 125ccm am Samstag von Rang fünf aus ins Rennen und egalisierte damit sein bestes Startergebnis dieser Saison. In Le Mans war der 18-Jährige nach Startplatz fünf allerdings nur Elfter geworden.

Der WM-Dritte Stefan Bradl (Zahling/Aprilia) startet nur von Rang zehn. Er stürzte kurz vor Ende des zweiten Qualifyings und hatte zahlreiche Prellungen davon getragen. "Hüfte, Rücken, alles tut weh", sagte der sichtlich enttäuschte Youngster, der nur von Rang zehn aus ins Rennen gehen wird.

Bradl wagt zu viel

Nachdem sich bei starkem Wind nur acht Fahrer gegenüber dem Donnerstag verbessern konnten, wagte der Aprilia-Pilot aus Zahling offenbar zu viel. "Das war ein Fehler", gab er zu, abschrecken lässt sich der deutsche Hoffnungsträger aber nicht: "Ich werde ein paar Schmerztabletten nehmen, und dann gibt's nur noch volle Pulle. Ich will unter die ersten Fünf."

Auch Teamchef Stefan Kiefer traut seinem Schützling ein gutes Resultat zu: "In Barcelona ist er zwei Stunden vor dem Rennen massiv auf den Kopf gefallen und Vierter geworden. Das zeigt, was für ein Kämpferherz Stefan hat." Davon ist auch sein Vater, der frühere Vize-Weltmeister Helmut Bradl, überzeugt: "Der Bub ist zäh."

Der Sturz ist besonders bitter, da Bradl gerade in diesen Wochen endgültig die WM-Spitze angreifen wollte. Da der deutsche WM-Lauf am 13. Juli auf dem Sachsenring von den Rennen in Assen und Brünn/Tschechien umrahmt wird, wo stets unzählige deutsche Fans vor Ort sind, stehen nämlich praktisch drei "Heimspiele" in Folge an.

Cortese will unter die ersten Sechs

Die größeren deutschen Hoffnungen trägt am Samstag allerdings zunächst Sandro Cortese. "Ich bin gut drauf", sagte der Berkheimer: "Das sieht man daran, dass ich auch im zweiten Training, in dem sich keiner der Spitzenfahrer verbessern konnte, die fünftbeste Zeit gefahren bin." Auf die erste Podest-Platzierung seiner Karriere will der Schwabe mit italienischen Wurzeln allerdings nicht spekulieren: "Das wäre zu hoch gegriffen. Aber in die Top sechs will ich schon."

Bradls Teamkollege Robin Lässer (Isny) startet nur von Rang 33. Seine Donnerstagszeit (1:49,207) blieb ebenso bestehen wie die Corteses (1:45,935), Bradls (1:46,329) und die des Italieners Simone Corsi (Aprilia/1:45,533), der zum dritten Mal in dieser Saison die Pole Position einnimmt. WM-Spitzenreiter Mike di Meglio (Frankreich/Derbi/1:45,897) steht auf Rang vier. Die Pole Position der Motogp eroberte zum dritten Mal in Folge Titelverteidiger Casey Stoner (Australien/Ducati/1:35,520).

Die Pole Position der Motogp eroberte zum dritten Mal in Folge Titelverteidiger Casey Stoner (Australien/Ducati/1:35,520), bei den 250ern zum siebten Mal in diesem Jahr der Spanier Alvaro Bautista (Aprilia/1:39,510).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%