Motorsport Motorrad
Deutsche Motorrad-Asse fahren hinterher

Für die deutschen Fahrer Sandro Cortese (125er-Klasse), Dirk Heidolf in der (250er) und Alex Hofmann (Motogp) verlief das Qualifying zum ersten WM-Lauf in Doha enttäuschend.

Die deutschen Motorrad-Asse sind noch nicht in WM-Form. Das Qualifying für den Auftakt in die WM-Saison verlief alles andere als positiv. Sandro Cortese (Berkheim) in der 125er-Klasse, Dirk Heidolf (Hohenstein-Ernsttal) in der 250er und Alex Hofmann (Bochum) in der Motogp-Kategorie landeten beim Kampf um die besten Startplätze für den ersten Lauf zur WM 2007, dem Großen Preis von Katar in Doha am Samstag, unter ferner liefen.

Das "beste" deutsche Ergebnis erreichte Hofmann, der auf seiner Ducati in 1:58,067 Minuten von Rang 17 ins Rennen geht. Damit lag er beim Qualifying allerdings über drei Sekunden hinter dem ehemaligen italienischen Serien-Weltmeister Valentino Rossi (1:55,002), der sich auf Yamaha seine 36. Pole-Position in der Königsklasse holte. Weltmeister Nicky Hayden aus den USA, im vergangenen Jahr den Nimbus der Unbezwingbarkeit genommen hatte, geht nur von Platz zehn ins Rennen (1:56,461).

In der Viertelliterklasse musste sich Dirk Heidolf (Honda) mit Startplatz 18 (2:02,954) zufriedengeben. Von der Pole ins Rennen geht Weltmeister Jorge Lorenzo aus Spanien (1:59,432). Sandro Cortese schaffte in der 125er-Klasse mit seiner Aprilia nur Startposition 20. Hier geht der WM-Siebte Gabor Talmasci (Ungarn/Aprilia) von Position eins ins Rennen. Weltmeister Alvaro Bautista (Spanien) wechselte in die 250er-Klasse.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%