Motorsport Motorrad
Deutsche Piloten fahren nur hinterher

Im Training zum zweiten WM-Lauf in Doha/Katar konnten die deutschen Motorrad-Piloten in allen drei Klassen keinen Top-Ten-Platz herausfahren. Die Pole Positions eroberten Alvaro Bautista, Jorge Lorenzo und Casey Stoner.

In der Motorrad-WM müssen sich die deutschen Piloten weiter mit kleinen Erfolgen zufrieden geben. Aprilia-Pilot Dirk Heidolf hat im zweiten Qualifying zum zweiten WM-Lauf in Doha/Katar drei Plätze verloren, war aber dennoch bester Deutscher. Der Sachse aus Hohenstein-Ernstthal geht in der Klasse bis 250ccm am Samstag als 15. ins Rennen. In der Achtelliterklasse startet der 16 Jahre alte Sandro Cortese (Erolzheim/Honda) als 17., der gleichaltrige Stefan Bradl (Zahling/KTM) vom 33. Startplatz. Alex Hofmann (Bochum/Ducati) nimmt in der Königsklasse Motogp den 18. und vorletzten Platz ein.

Die Pole Positions eroberten der Spanier Alvaro Bautista (Aprilia/2:07,916 Minuten) bei den 125ern, sein Landsmann Jorge Lorenzo (Aprilia/2:01,755) bei den 250ern und der Australier Casey Stoner (Honda/1:55,683) in der Motogp. Titelverteidiger Valentino Rossi (Italien/Yamaha), der beim Auftakt in Jerez nach einem Sturz nur 14. wurde, belegte in 1:56,076 Minuten lediglich Rang sechs.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%