Motorsport Motorrad
Heidolf als bester Deutscher auf Rang 16

Wenig zu lachen hatten die deutschen Motorrad-Piloten am ersten Tag des China-GPs in Schanghai. Für das beste Qualifying-Ergebnis sorgte noch Dirk Heidolf, der in der Viertelliter-Klasse auf Platz 16 landete.

Deutschlands Motorrad-Asse haben am ersten Tag im verregneten Schanghai noch nicht die Kurve gekriegt. Schnellster im ersten Qualifying zum Großen Preis von China war Dirk Heidolf (Hohenstein-Ernstthal), der in der 250er-Klasse auf seiner Aprilia den 16. Platz belegte. Bestzeit fuhr der Australier Anthony West, ebenfalls auf einer Aprilia.

In der Achtelliter-Klasse landete Youngster Sandro Cortese (Bergheim/Honda) auf Rang 19, Stefan Bradl (Zahling/KTM) wurde 24. Schnellster war der Finne Mika Kallio (KTM).

In der Motogp dominierte Weltmeister Valentino Rossi (Italien/Yamaha), der nach den ersten drei WM-Läufen in der Gesamtwertung überraschend nur Position fünf belegt. Der Bochumer Alex Hofmann wurde auf seiner Ducati als 18. gestoppt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%