Motorsport Motorrad
Hofmann und Heidolf holen einen WM-Punkt

Die deutschen Motorrad-Asse Alex Hofmann (Motogp) und Dirk Heidolf (250ccm)haben beim zweiten Lauf zur Motorrad-WM in Losail/Katar jeweils den 15. Rang erreicht. Beide Fahrer heimsten einen WM-Zähler ein.

Gemischte Gefühle im Lager der deutschen Motorrad-Asse. Während Alex Hofmann und Dirk Heidolf auch beim zweiten Lauf zur Motorrad-WM jeweils einen WM-Punkt einfuhren, stürzte Sandro Cortese in der Achtelliterklasse, in der Stefan Bradl auf Rang 26 kam. Hofmann (Bochum/Ducati/Motogp) und Heidolf (Hohenstein-Ernstthal/Aprilia/250er) erreichten schon beim Auftakt in Jerez vor zwei Wochen jeweils den 15. Platz.

Während der 16 Jahre alte Cortese (Erolzheim/Honda) bereits in der dritten Runde des Achtelliterrennens stürzte und ausschied, kam der gleichaltrige Bradl (Zahling/KTM) als 26. zumindest ins Ziel. Dabei hatte der nur 48kg leichte Youngster vor allem Probleme mit dem bis zu 70 Stundenkilometer starken Wind.

"Jeder Kilometer wird ihm helfen"

"Ich meine, dass sein geringes Gewicht bei diesem Sturm ein Nachteil war. Für die Neulinge ist so ein Wind Gift, die Burschen haben noch keine Routine, woher auch", meinte Teamchef Dieter Stappert: "Aber Stefan ist ins Ziel gekommen. Jeder Kilometer wird ihm helfen, Erfahrung zu sammeln. Und es werden Rennen kommen, bei denen sein Federgewicht von Vorteil ist." Der extrem ehrgeizige Sohn des früheren Vize-Weltmeisters Helmut Bradl meinte nur: "Der Sprung von der DM in die Weltmeisterschaft ist gewaltig, ich muss mich erst darauf einstellen."

Auch Heidolf hatte mit dem Wind Probleme: "Das war ein Tanz auf rohen Eiern. Aber dafür, dass Katar eigentlich meine ungeliebteste Strecke ist, bin ich zufrieden." Dagegen hat Hofmann vor allem mit der Umstellung auf die Ducati und den noch nicht konkurrenzfähigen Reifen zu kämpfen. Der Bochumer kam zumindest erneut ins Ziel und ließ Teamkollege Jose Luis Cardoso hinter sich.

Rossi ist wieder da

Unterdessen hat sich Superstar Valentino Rossi eindrucksvoll zurückgemeldet. Nach dem missglückten Saisonstart mit einem Sturz und Rang 14 in Jerez gewann der Italiener in Katar von Startplatz sechs aus. Durch seinen 54. Sieg in der Motogp beziehungsweise bei den 500ern zog der siebenmalige Weltmeister mit dem Australier Mick Doohan auf Platz zwei der ewigen Bestenliste gleich. Vor ihm liegt nur noch sein Landsmann Giacomo Agostini (68). Zudem kündigte Rossi noch einmal an, bis Juni über seine Zukunft zu entscheiden. Im Gespräch ist vor allem ein Wechsel zu Ferrari in die Formel 1. In der WM-Wertung der Motogp führt der italienische Altmeister Loris Capirossi, der nach seinem Auftaktsieg in Spanien Dritter wurde.

Die beiden "kleinen" Klassen sind dagegen bisher fest in der Hand von zwei jungen Spaniern. Bei den 125ern feierte Alvaro Bautista (21) auf Aprilia ebenso den zweiten Sieg im zweiten Rennen wie sein Markenkollege Jorge Lorenzo (18) bei den 250ern. Damit schaffte es ausgerechnet Bautista, Überraschungssieger des Auftaktrennens, als erster Fahrer seit 2002 und insgesamt 56 Grand Prix der Achtelliterklasse, zwei Rennen in Folge zu gewinnen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%