Motorsport Motorrad
Lorenzo siegt in der Motogp, Bradl mit Sensation

Beim Moto-2-Rennen im portugiesischen Estoril hat Motorrad-Pilot Stefan Bradl mit seinem ersten Sieg für eine Sensation gesorgt. Weltmeister Jorge Lorenzo gewann in der Motogp.

Überglücklich schloss Helmut Bradl seinen Sohn Stefan in die Arme und wollte ihn gar nicht mehr loslassen. Der 20-Jährige ließ die herzhaften Glückwünsche mit einem Lächeln über sich ergehen. Der Stolz des Vaters war das i-Tüpfelchen auf einen perfekten Tag für den Motorrad-Piloten aus Zahling nach seinem ersten Sieg in der Moto2 beim Großen Preis von Portugal in Estoril. "Die deutsche Hymne zu hören war der Hammer", sagte Stefan Bradl nach seiner perfekten Vorstellung.

Mehr als zwei Jahre nach seinem Triumph in der Klasse bis 125 ccm beim Großen Preis von Japan durfte Bradl wieder den Platz ganz oben auf dem Podium besteigen und genoss seinen ingesamt dritten Grand-Prix-Sieg. "Das ist bombastisch. Mir fehlen die Worte. Es waren sehr schwierige Bedingungen, in den letzten beiden Runden bin ich sehr vorsichtig gefahren", sagte Bradl.

Das gute deutsche Ergebnis in Estoril rundete Jonas Folger (Aprilia) aus Schwindegg mit dem vierten Platz in der Klasse bis 125 ccm ab. Dagegen schieden Sandro Cortese (Berkheim/Derbi) und Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Honda) nach Stürzen aus.

Bradl bemäkelt nur den Start

Suter-Pilot Bradl, der nach dem wegen Regens ausgefallenen Qualifying von Platz zehn gestartet war, fuhr im vorletzten Saisonlauf ein perfektes Rennen und hielt bei schwierigen Bedingungen die Konkurrenz in Schach. "Nur der Start war nicht ganz so gut, alles andere war perfekt", sagte Bradl senior, der 1991 Vizeweltmeister in der Klasse bis 250 ccm war.

Sein Sohn rollte von Beginn an das Feld von hinten auf und wurde nur zwischenzeitlich vom überraschend starken Debütanten Kenan Sofuoglu (Türkei) aufgehalten. Doch als Bradls Markenkollege wegen abgefahrener Reifen nachließ, war der Weg frei für den 20-Jährigen, der in seiner ersten Saison in der Moto2 bisher einen fünften Platz aus dem letzten Rennen in Australien als bestes Resultat vorzuweisen hatte.

Auch in der spannenden Schlussphase wehrte Bradl alle Angriffe des letztlich zweitplatzierten Italieners Alex Baldolini (I.C.P.) ab. Alex de Angelis (San Marino/Motobi) wurde Dritter. "In den letzten sieben Runden hatte ich einen ganz trockenen Mund. Aber Stefan ist abgegangen wie die Hölle", sagte Helmut Bradl.

Weltmeister Lorenzo schlägt Rossi

Vor dem Rennen hatten die beiden Bradls noch über die richtige Helm-Wahl diskutiert. "Ich habe gesagt, wenn du den nimmst, musst du auch gewinnen", klärte Bradl senior auf. "Und wenn ich mit dem anderen nicht gewonnen hätte, hätte ich dich gefeuert", konterte der Junior.

Der schon als Weltmeister feststehende Spanier Toni Elias (Moriwaki) gehörte zu den zahlreichen Sturzopfern und musste das Rennen aufgeben. In der Gesamtwertung machte Bradl mit jetzt 97 Punkten einen Sprung von Platz zwölf auf acht.

Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha) aus Spanien unterstrich seine Ausnahmestellung in der Motogp und verwies bei seinem achten Saisonsieg seinen Vorgänger Valentino Rossi (Italien/Yamaha) auf Platz zwei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%