Motorsport Motorrad
Lüthi fährt in Valencia den Titel ein

Auch ein Sieg im letzten WM-Rennen der 125ccm-Klasse reichte Mika Kallio aus Finnland nicht zum Titelgewinn. Ein neunter Rang in Valencia machte den Schweizer Thomas Lüthi zum neuen Motorrad-Weltmeister.

Thomas Lüthi hat sich seinen Vorsprung nicht mehr nehmen lassen und den Triumph in Valencia perfekt gemacht. Der Schweizer ist zum ersten Mal in seiner Karriere Motorrad-Weltmeister. Der 19 Jahre alte Honda-Pilot holte sich beim Saisonfinale in Valencia durch einen neunten Platz den Titel in der Klasse bis 125ccm und krönte sich damit zum ersten deutschsprachigen Champion seit Dirk Raudies aus Biberach 1993.

Lüthi hat in der Gesamtwertung mit 242 Zählern fünf Punkte Vorsprung vor dem finnischen KTM-Piloten Mika Kallio (237), der mit seinem vierten Saisonsieg sein Möglichstes tat, um Lüthi noch abzufangen. Dem Schweizer hätte aber auch Rang 13 zum Titel gereicht.

Pech hatten die deutschen Piloten. Der erst 15 Jahre alte Sandro Cortese aus Erolzheim, der im kommenden Jahr Teamkollege von Lüthi wird und von Startplatz sieben ins Rennen gegangen war, stürzte ebenso wie schon in der Anfangsphase der Berliner Dario Giuseppetti. Sascha Hommel aus Oberreichenbach belegte Rang 27.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%