Motorsport Motorrad
Motorrad-Hoffnung Bradl fällt in Estoril zurück

Stefan Bradl ist beim Großen Preis von Portugal in der Gesamtwertung um zwei Plätze auf Rang vier zurückgefallen. In der 125er-Klasse landete er im Rennen auf Platz acht.

Stefan Bradl musste beim Großen Preis von Portugal in Estoril einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Die deutsche Motorrad-Hoffnung ist in der Gesamtwertung der 125er-Klasse vom zweiten auf den vierten Platz zurückgefallen. Der 18 Jahre alte Aprilia-Pilot aus Zahling unterstrich mit seinem dritten Top-Ten-Ergebnis in Serie und Platz acht beim Großen Preis von Portugal in Estoril erneut seine Zugehörigkeit zur Weltspitze - gleichzeitig fiel er aber nach seinem schlechtesten Saisonergebnis in der WM-Wertung der 125er-Klasse vom zweiten auf den vierten Rang zurück.

"Es war nicht gut, es war aber auch nicht schlecht"

Nach einem ordentlichen Rennen wusste der Sohn des ehemaligen Vize-Weltmeisters Helmut Bradl seine Leistung selbst nicht so recht einzuordnen. "Es war nicht gut, es war aber auch nicht schlecht, es war okay", meinte Bradl, der sich insgeheim mehr erhofft hatte: "Wir wollen in der WM unter die ersten Acht bis Zehn. Heute war es leider nur das Minimum. Ich hätte gedacht, dass wir schon weiter sind."

Teamchef Stefan Kiefer vom gleichnamigen Rennstall zeigte sich mit der Leistung seines Schützlings "insgesamt zufrieden", während Bradl mit Blick auf die Rennergebnisse befand: "17 Sekunden auf den Sieger sind eine Menge."

Bradl verpasste beim Start von Platz sieben zunächst den Anschluss an die vierköpfige Spitzengruppe, führte dann aber das Verfolgerfeld an, ehe er doch noch drei Konkurrenten den Vortritt lassen musste. In der WM-Wertung zogen die spanischen Piloten Joan Olive (Derbi) und Nicolas Terol (Aprilia) vorbei. Bradl hat mit 37 Punkten nun 22 Zähler Rückstand auf den italienischen WM-Führenden Simone Corsi (59), der sich vor Olive (40) und Terol (42) den Sieg sicherte.

Sandro Cortese (Berkheim) verpatzte den Start zwar komplett, fuhr mit seiner Aprilia aber noch auf Rang zehn. Bradls Teamkollege Robin Lässer (Isny) dagegen musste pausieren. Er hatte im Training zum WM-Lauf in Jerez eine Quetschung des zwölften Halswirbels und eine leichte Gehirnerschütterung erlitten.

Jorge Lorenzo feiert Sieg in der "Königsklasse"

In der Motogp untermauerte Spaniens 250er-Weltmeister Jorge Lorenzo mit dem ersten Sieg in der "Königsklasse" seine Ambitionen auf die wichtigste WM-Krone. Von der Pole Position aus schaffte der Yamaha-Pilot im dritten Anlauf sein Premierenstück und schloss in der WM-Gesamtwertung mit 61 Punkten zu Jerez-Sieger Dani Pedrosa (Spanien/Honda) auf.

Der Vize-Weltmeister, der das Klassement bislang alleine anführte, wurde vor dem siebenmaligen Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha/47 Punkte) Zweiter.

In der Viertelliterklasse feierte der Spanier Alvaro Bautista seinen ersten Saisonsieg. Der spanische 125er-Weltmeister von 2006 setzte sich auf seiner Aprilia gegen den Italiener Marco Simoncelli (Gilera) und Jerez-Sieger Mika Kallio (Finnland/KTM) durch, der die Führung in der WM-Gesamtwertung von Mattia Pasini (Italien/Aprilia) eroberte. Pasini schied nach zwei Stürzen aus.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%