Motorsport Motorrad
Rossi fordert Sparmaßnahmen im Motorradsport

Valentino Rossi hat sich aufgrund der Wirtschaftskrise für Sparmaßnahmen im Motorradsport ausgesprochen. Der Yamaha-Pilot wünscht sich mehr Maschinen im Teilnehmerfeld.

Der achtmalige Motorradweltmeister Valentino Rossi fordert kurzfristige Sparmaßnahmen in seinem Sport. Die Rennmaschinen müssten weniger hochtechnisiert und dafür leistungsstärker sein, wenn man die Wirtschaftskrise überstehen wolle, erklärte der 29-jährige Italiener im Gespräch mit einem Online-Magazin.

"Ich mache mir Sorgen wegen der Anzahl der Motorräder im Motogp. 2008 waren es 19, und schon das war nicht viel", sagte Rossi. Man müsse einen Weg finden, um wieder mehr Maschinen auf der Strecke zu haben: "Wir brauchen Motorräder, die etwas weniger raffiniert sind, aber dafür etwas billiger."

Wechsel in die Formel 1 ist ausgeschlossen

Bei der Präsentation seiner neuen Rennmaschine schloss Yamaha-Pilot Rossi einen Wechsel in die Formel 1 aus. "Für mich war es toll, einen Ferrari zu testen", sagte er: "Ich war bei den Testfahrten schnell und bin damit zufrieden."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%