Motorsport Motorrad
Stoner siegt vor Rossi in der "Königsklasse"

Der Australier Casey Stoner hat in der Motogp-Klasse zum Auftakt der WM Valentino Rossi besiegt. Der Bochumer Alex Hofmann überzeugte als Elfter. Dirk Heidolf wurde in der 250-ccm-Klasse 15. und holte einen Punkt.

Der Australier Casey Stoner hat beim WM-Auftakt der Motorradfahrer in Katar den Italiener Valentino Rossi in der Motogp-Klasse auf den zweiten Rang verwiesen. Dani Pedrosa (Honda) wurde als bester Spanier Dritter. Alex Hofmann (Bochum) konnte unterdessen die durch eine sehr gute Testphase gewachsenen Erwartungen zumindest teilweise erfüllen und fuhr von Startplatz 18 auf Platz 11. Damit hat der 26-Jährige, der im zweiten Jahr für das Ducati-Satellitenteam D´Antin fährt, nach dem ersten Rennen fünf Zähler auf seinem Konto.

Heidolf holt einen WM-Punkt

Die anderen beiden deutschen Motorrad-Asse zeigten unterschiedliche Leistungen. Während der 17 Jahre alte Sandro Cortese (Berkheim/Aprilia) als 17. der Klasse bis 125 ccm leer ausging, holte Dirk Heidolf (Hohenstein-Ernstthal/Aprilia) mit Rang 15 in der Viertelliterklasse zumindest einen Punkt.

In den beiden kleinen Hubraumklassen ließen dagegen Landsmänner Pedrosas die Sektkorken knallen. Hector Faubel (Aprilia) nutzte als Dritter der WM-Wertung 2006 den Aufstieg von Weltmeister Alvaro Bautista (Spanien) und "Vize" Mika Kallio (Finnland) in die Viertelliterklasse und siegte nach spannendem Zweikampf vor seinem Teamkollegen Gabor Talmacsi (Ungarn), den er erst auf der Zielgeraden überholte.

Unterdessen untermauerte Titelverteidiger Jorge Lorenzo (Aprilia) bei den 250ern durch einen überlegenen Auftaktsieg seine Favoritenstellung. Hinter Alex de Angelis (San Marino) und Hector Barbera (Spanien) komplettierte Aufsteiger Tom Lüthi den Vierfach-Sieg von Aprilia. Der 125er-Weltmeister von 2005 verpasste dabei gleich bei seinem Debüt in der Viertelliterklasse um 0,3 Sekunden den ersten Schweizer Podest-Platz bei den 250ern seit Jacques Cornu 1989 in Brünn.

Nur um zwei Plätze, dafür aber um sieben Sekunden verpasste Cortese die angestrebten Punkteränge. Heidolf erreichte diese knapp und war anschließend zumindest halbwegs zufrieden. "Wir haben zu 100 Prozent das rausgeholt, was im Moment drin ist", meinte der Sachse: "Aber die Abstände zu den Werks-Motorrädern sind gigantisch, und ich hoffe, dass wir noch Sponsoren finden, um noch einige Teile zu besorgen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%