Motorsport National
Ammermüller erhält in der GP2 Startnummer 1

Michael Ammermüller darf sein Auto in der kommenden GP2-Saison 2007 mit der Startnummer 1 schmücken. Also beste Vorraussetzungen für den 21-Jährigen, den Titel-Hattrick für sein ART-Team klarzumachen.

Wenn diese Zahl die Motorhaube ziert, ist das eine ganz besondere Ehre. Michael Ammermüller erhält in der kommenden GP2-Saison 2007 die Startnummer 1. Ein weiterer Ansporn für den 21-Jährigen aus Ammerbuch, genauso wie Timo Glock (Wersau), den Titel ins Visier zu nehmen. Ammermüller wechselte für seine zweite Saison im Vorzimmer der Formel 1 ins ART-Team, mit dem nach Nico Rosberg (Wiesbaden) im Jahr 2005 sowie in der vorigen Saison der Brite Lewis Hamilton Meister wurde und damit den Sprung in die Königsklasse schafften.

Glock, der die Startnummer fünf erhielt, blieb dagegen seinem britischen isport-Team treu, in das er Mitte der vorigen Saison gewechselt war. Dort hatte der 25-Jährige in der zweiten Saisonhälfte die meisten Punkte geholt und am Ende in der Gesamtwertung noch Rang vier belegt. Bei den Testfahrten im Vorfeld der Saison hatten Glock und dessen österreichischer Teamkollege Andreas Zuber oft dominiert. Vor seiner Premieren-Saison in der GP2 steht der Brasilianer Bruno Senna, Neffe des 1994 verstorbenen dreimaligen Weltmeisters Ayrton Senna.

Ammermüller und Glock testen weiter für Formel-1-Teams

Neben ihren Einsätzen in der GP2 sind Ammermüller und Glock auch noch als Formel-1-Testfahrer im Einsatz. Glock ist neben Sebastian Vettel (Heppenheim) zweiter Testpilot bei BMW-Sauber, Ammermüller fährt im zweiten Jahr für Red Bull.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%