Motorsport National
Niki Lauda bei Showrennen nicht zu schlagen

Ex-Weltmeister Niki Lauda hat das Showrennen der wiederbelebten BMW M1 Procar-Serie auf dem Hockenheimring gewonnen. "Das war richtig lustig", grinste der Österreicher.

Niki Lauda kann es noch immer: 23 Jahre nach seinem Karriereende hat es der dreimalige Formel-1-Weltmeister allen gezeigt. Bei seinem Comeback gewann der mittlerweile 59 Jahre alte Österreicher das Showrennen der wiederbelebten BMW M1 Procar-Serie auf dem Hockenheimring.

"Ob meine Karriere wirklich beendet ist, darüber werde ich wohl nochmal nachdenken. Das war richtig lustig", sagte der heutige TV-Experte nach seinem Sieg.

"Also Vollgas, was geht"

Eigentlich sollte das insgesamt zehnköpfige Feld dem früheren Chef der BMW Motorsport Gmbh, Jochen Neerpasch, hinterherfahren. Doch der kam am Start nicht richtig weg, "daraufhin bin ich dann gleich volle Pulle gefahren. Also Vollgas, was geht", sagte Lauda. Eine richtige Hetzjagd sei das gewesen.

Das PS-Spektakel auf dem Hockenheimring war natürlich nicht ganz so ernst gemeint wie früher, der Spaß und die Fans standen im Vordergrund. "Ich habe ihn gewinnen lassen", sagte Ex-Rennfahrer und Premiere-Experte Marc Surer. In der letzten Runde lag der Schweizer noch vorn, dann ließ er Lauda ziehen, um am Ende gemeinsam über die Ziellinie zu fahren. Das klappte nicht ganz, Lauda gewann.

Rennserie mit Tradition

Der Supersportwagen hatte am 12. Mai 1979 in Zolder/Belgien seine Premiere auf der Rennstrecke gefeiert. In der Serie trafen die besten Formel-1-Piloten auf bekannte Rennfahrer aus anderen Serien und sorgten für große Begeisterung.

Die Fans durften sich im Rahmenprogramm des Großen Preises von Deutschland jetzt über die Neuauflage freuen. Am Sonntag steht das zweite Revival-Rennen auf dem Programm, Lauda ist allerdings nicht dabei. Er ist wieder als Experte gefragt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%