Motorsport Rallye
De Villiers bei Peterhansel-Erfolg Dritter

Die erste Wüstenetappe der Rallye Tunesien hat VW-Werksfahrer Giniel de Villiers auf dem dritten Platz vor seinem Markenkollegen Carlos Sainz beendet. Der neue Spitzenreiter ist Stephane Peterhansel im Mitsubishi.

Nur zwei Reifenschäden haben eine noch bessere Platzierung von VW-Werksfahrer Giniel de Villiers auf der ersten Wüsten-Etappe der Rallye Tunesien verhindert. Der Südafrikaner und sein neuer Beifahrer Dirk von Zitzewitz fuhren auf dem 326 Kilometer langen Tagesabschnitt die drittbeste Zeit und liegen nun 3:28 Minuten hinter dem neuen Spitzenreiter Stephane Peterhansel (Frankreich/Mitsubishi) zurück. Auf Platz vier komplettiert Carlos Sainz das gute Ergebnis von Volkswagen. Auf einer von Sandstürmen geprägten ersten Etappe von Ras El Oued nach Nekrif bewährten sich die beiden Race Touareg zwei bestens.

Der Spanier Sainz und sein neuer Co-Pilot Michel Perin, Gewinner des Prologs am Sonntag in Nizza, folgten mit 42 Sekunden Abstand auf ihre Teamkollegen als Vierte. Auf der zweiten von sieben Etappen steht am Mittwoch eine 327 Kilometer lange Schleife mit Start und Ziel in Nekrif bevor. "Es war ein heißer und harter Tag, der durch viel Sand und Staub geprägt war. Die Autos fuhren technisch einwandfrei, deshalb sind wir soweit zufrieden. Der Rückstand auf Mitsubishi ist allein durch Reifenschäden zu erklären", sagte VW-Motorsportdirektor Kris Nissen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%