Motorsport Rallye
Kahle erbt Kleinschmidts Cockpit bei VW

Der Wolfsburger Automobilkonzern Volkswagen setzt zukünftig auf die Fahrkünste von Matthias Kahle. Der sechsmalige deutsche Rallye-Meister ersetzt "Wüstenkönigin" Jutta Kleinschmidt vorerst einmal im VW Race Touareq.

Matthias Kahle bekommt eine Bewährungschance im Rallye-Wagen des Wolfsburger Automobilkonzerns Volkswagen. Nach der Trennung von "Wüstenkönigin" Jutta Kleinschmidt wird der sechsmalige deutsche Rallye-Meister aus Görlitz neben dem Dakar-Zweiten Giniel de Villiers (Südafrika) für VW bei der Rallye Transiberico durch Portugal und Spanien (12. bis 16. Mai), dem dritten Lauf zum Marathon-Weltcup, an den Start gehen.

Kahle glänzt bei Testfahrten

"Matthias hat uns bei Testfahrten in Tunesien beeindruckt. Wir möchten ihm nun die Chance geben, den Race Touareg und das Team im Wettbewerb kennen zu lernen", sagte VW-Motorsportdirektor Kris Nissen. "Matthias wird von Skoda an uns ausgeliehen. Er verfügt über viel Allrad-Erfahrung, und mit 37 Jahren hat er zudem ein perfektes Alter für diesen Sport. Über weitere Einsätze im Race Touareg werden wir später entscheiden."

Skoda-Werkspilot Kahle war mit sechs Titeln der erfolgreichste Pilot in der klassischen deutschen Rallye-Meisterschaft, an deren Stelle in dieser Saison die deutsche Rallye-Serie getreten ist. Im Januar war er in einem zweiradgetriebenen Buggy erstmals bei der Rallye Dakar am Start und fuhr dort bis zu einem technisch bedingten Ausfall teilweise unter den Top Ten.

Jetzt freut er sich auf das Debüt im Werksauto von VW. "Ich habe mich am Steuer des Race Touareg bei den Testfahrten gleich sehr wohl gefühlt. Jetzt bin ich sehr gespannt, wo ich im Vergleich zur Konkurrenz liege. Vor allem freue ich mich, mit Andy Schulz einen sehr erfahrenen Copiloten an meiner Seite zu haben", sagte Kahle.

Der Münchner Andreas Schulz ist ein "alter Hase" im Metier und führte schon Jutta Kleinschmidt und den Japaner Hiroshi Masuoka zu Dakar-Siegen. Zudem fuhr er mit Andrea Mayer (Hiemenhofen) und zuletzt für VW bei der Dakar mit dem zweimaligen Rallye-Weltmeister Carlos Sainz (Spanien).

Die Rallye Transiberico mit Start am 12. Mai in Mafra nördlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon beginnt mit einer Super-Special und führt über drei weitere Tagesetappen über Estoril, Evora und Caceres zurück nach Estoril, wo am 16. Mai die Siegerehrung vor dem Casino stattfindet. Für Mitsbishi sind Dakar-Sieger Luc Alphand aus Frankreich und der Spanier Nani Roma am Start.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%