Motorsport Rallye
Kleinschmidt trifft in Dubai auf die Ex-Kollegen

Das kommende Wochenende wird für Jutta Kleinschmidt zur Standortbestimmung. In Dubai trifft die "Wüstenkönigin" mit ihrem neuen BMW-Privatteam x-raid auf ihre Ex-Kollegen von Volkswagen und Dakar-Seriensieger Mitsubishi.

Showdown in Dubai: Bei der großen Generalprobe für die Dakar-Rallye kommt es am kommenden Wochenende zum ersten Aufeinandertreffen von "Wüstenkönigin" Jutta Kleinschmidt mit ihrem früheren Team Volkswagen und zur großen Standortbestimmung im Vergleich mit Dakar-Seriensieger Mitsubishi.

Während die gebürtige Kölnerin Kleinschmidt ihren ersten Wettkampfeinsatz für ihr neues BMW-Privatteam x-raid bestreitet, sind VW und Mitsubishi jeweils mit drei Autos bei der Dubai-Rallye vom 5. bis 10. November am Start.

"Ich glaube, dass diese Rallye eine wunderbare Möglichkeit ist, das Auto unter Wettbewerbsbedingungen zu testen. Wir haben bisher noch nicht so viele Erprobungs-Kilometer hinter uns wie die Werksteams, aber ich glaube, dass unsere Tests sehr effizient verlaufen sind", sagt Kleinschmidt, die 2001 als bislang einzige Frau und einzige Deutsche die berühmte "Dakar" gewann.

Nach ihrer Trennung von VW steuert Jutta Kleinschmidt jetzt einen BMW X3 des x-raid-Teams des früheren Mitsubishi-Sportchefs Sven Quandt. Ihre neue, alte Co-Pilotin ist die Schwedin Tina Thörner, mit der sie 1999 ihre erste Podiumsplatzierung bei der "Dakar" erreicht hatte.

Kommunikation verfeinern

"Ich will in erster Linie so viele Kilometer wie möglich absolvieren, um ein noch besseres Gefühl für das Auto zu bekommen", sagt Kleinschmidt, die sich zudem zum Ziel gesetzt hat, "die Kommunikation zwischen Tina und mir im Cockpit zu verfeinern".

Volkswagen ist in Dubai mit zwei Werks-Touareg sowie einem dritten, vom privaten Phoenix-Team aus der Eifel eingesetzten Kundenauto unterwegs. Neben dem zweimaligen Rallye-Weltmeister Carlos Sainz (Spanien) bestreitet der viermalige Dakar-Sieger und ehemalige Weltmeister Ari Vatanen (Finnland) dabei sein Debüt im VW.

"Für uns geht es darum, dass Auto, Team, Copilot und natürlich ich als Fahrer gut für die Dakar vorbereitet sind", erklärt Vatanen, der mit der früheren Kleinschmidt-Beifahrerin Fabrizia Pons im Auto sitzt. Der Münchner Co-Pilot Andreas Schulz, der in Dubai lebt, navigiert den Portugiesen Carlos Sousa im Kunden-VW.

Drei Dakar-Sieger in der Wüste

Die Messlatte für VW legt Mitsubishi. Die Japaner schicken gleich drei Dakar-Sieger in die Wüste. Der Franzose Stephane Peterhansel steuert dabei die neueste Ausbaustufe des Pajero Evo und hofft auf seinen sechsten Dubai-Sieg. Dakar-Sieger Luc Alphand (Frankreich) und der Japaner Hiroshi Masuoka sind noch mit dem Vorgängermodell unterwegs. In einem privaten Buggy startet auch die frühere Dakar-Fünfte Andrea Mayer (Hiemenhofen).

Insgesamt führt die Dubai-Rallye über 2 443 Kilometer, die sich auf fünf Tagesetappen verteilen. Vor allem die anspruchsvollen Passagen in tiefen Sand-Dünen gelten als optimale Vorbereitung auf die Dakar-Rallye (6. bis 21. Januar 2007).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%