Motorsport Rallye
Loeb nach Sieg in Japan neuer Rekordhalter

Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb ist nicht aufzuhalten. Mit seinem Sieg bei der Japan-Rallye feierte der Franzose seinen 27. Sieg insgesamt und hat damit den Spanier Carlos Sainz als Rekordhalter abgelöst.

Der Franzose Sebastien Loeb hat in Japan den 27. WM-Lauf in seiner Karriere gewonnen und damit den Spanier Carlos Sainz als Rekordhalter abgelöst, der insgesamt 26 WM-Läufe für sich entschieden hatte. Gleichzeitig steht Loeb unmittelbar vor einem Titel-Hattrick und hat bereits bei der nächsten Rallye auf Zypern (22. bis 24. September) seinen ersten "Matchball´.

"Das ist ein schöner Rekord, auf den ich sehr stolz bin", sagte Citroen-Pilot Loeb. In Japan hatte allerdings für ihn und das Team der Blick auf die WM-Tabelle Priorität. "Jetzt freue ich mich, dass mir beides geglückt ist: Sieg und die WM-Führung ausgebaut", sagte der aus dem Elsass stammende Loeb nach seinem Husarenritt auf der Insel Hokkaido.

Grönholm nur knapp geschlagen

Loeb setzte sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen in Fernost nach 27 Sonderprüfungen mit lediglich 5,6 Sekunden Vorsprung gegen seinen finnischen Dauerrivalen Marcus Grönholm (Ford Focus) durch, der ihm als einziger Fahrer noch die WM-Krone streitig machen kann. Dritter wurde der Finne Mikko Hirvonen in einem weiteren Ford Focus (2:46,5 Minuten zurück).

Nach elf von 16 WM-Läufen führt Loeb die WM-Wertung nach seinem siebten Saisonsieg mit dem komfortablen Vorsprung von 33 Punkten vor Grönholm an (102:69). Der Franzose steht damit unmittelbar vor dem erneuten Titelgewinn. Dazu müsste "Super Seb" seinen Vorsprung nur auf 40 Punkte ausbauen. Das heißt: Sollte Loeb auch auf Zypern triumphieren und Verfolger Grönholm dabei nicht über Rang sechs hinauskommen, wäre ihm der dritte Titel in Folge nicht mehr zu nehmen.

In Japan gewann Loeb nach insgesamt 1 586,28km mit Start und Ziel in Kika Aikoku elf der 27 Wertungsprüfungen (345,72 WP-km). Der von der ersten bis zur 13. WP führende Grönholm entschied im Ford Focus 15 Sonderwertungen für sich. Der Ex-Weltmeister hatte im vergangenen Jahr in Japan gewonnen, in dieser Saison stand er bislang viermal ganz oben auf dem Siegerpodest.

Bestmarke in nur viereinhalb Jahren

Loebs ehemaliger Teamkollege Sainz hatte seinerzeit für den "Weltrekord" von 26 WM-Siegen insgesamt 15 Jahre gebraucht und war dabei mit vier verschiedenen Automarken unterwegs. Loeb, der in Japan erst sein 69. WM-Rennen bestritt, schaffte die Bestmarke in nur viereinhalb Jahren und das mit nur einem einzigen Automodell, dem Citroen Xsara.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%