Motorsport Rallye
Unfall überschattet Auftakt der Japan-Rallye

Der Auftakt der Japan-Rallye wurde von einem Unfall überschattet, bei dem Co-Pilot Patrick Pivato verletzt wurde. Weltmeister Sebastien Loeb ist als Dritter derzeit auf Titelkurs.

Ein schwerer Unfall von Ford-Pilot Francois Duval hat am Freitag die erste Etappe der Japan-Rallye überschattet. Während der Belgier selbst weitgehend unverletzt blieb, wurde sein französischer Co-Pilot Patrick Pivato im Auto eingeklemmt und musste von Rettungskräften befreit werden. Pivato, der mit dem Hubschrauber in Krankenhaus geflogen wurde, erlitt Brüche des Beckens und eines Schienbeins und sollte noch am Abend operiert werden. Sein Zustand ist aber nicht beunruhigend.

Weltmeister Sebastien Loeb fährt unterdessen im Schongang seinem fünften Titel in Folge entgegen und belegt vorerst genau den dritten Platz, der ihm bereits beim vorletzten WM-Lauf zum vorzeitigen Triumph genügen würde.

Prüfung nach Unfall abgebrochen

Duval war mit seinem Ford Focus des Stobart-Teams nach fünf Kilometern der sechsten Wertungsprüfung von der Strecke abgekommen und mit der Beifahrerseite aufgeprallt. Das bestätigte ein Teamsprecher. Um den Weg für die Rettungskräfte frei zu machen, wurde die Prüfung abgebrochen. Wegen der durch die Bergung entstandenen Zeitverzögerungen strichen die Veranstalter später auch noch die achte Wertungsprüfung, zudem fielen die dritte und die siebte von insgesamt zehn Prüfungen des ersten Tages zu großen Schneemassen zum Opfer.

Nach den beiden abschließenden Zuschauerprüfungen des ersten Tages im überdachten Sapporo-Dome hatte der Franzose Loeb in seinem Citroen C4 30,6 Sekunden Rückstand auf seinen führenden Titel-Konkurrenten Mikko Hirvonen im Ford Focus und 4,4 Sekunden auf dessen finnischen Landsmann und Teamkollegen Jari-Matti Latvala. "Ich fand es schwierig, mein Tempo anzupassen. Das ist ganz anders, als wenn ich um den Sieg kämpfe", meinte Loeb, der in der Gesamtwertung 14 Punkte Vorsprung vor Hirvonen hat (106:92).

Loeb will Titel schon in Japan holen

"Ich würde gerne den Titel schon hier in Japan einfahren", meinte "Super-Seb", der mit seinem fünften Titel zum alleinigen Rekordweltmeister würde. Auf vier Titel kommen außer ihm noch die beiden Finnen Juha Kankkunen (1986, 1987, 1991, 1993) und Tommi Mäkinen (1996 bis 1999).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%