Motorsport Rallye
VW will Dakar-Sieg mit neuem Race Touareg

Nach einer Runderneuerung des Race Touareg peilt Automobilhersteller VW den Sieg bei der Rallye Dakar 2006 an. Mit Jutta Kleinschmidt, Bruno Saby und Carlos Sainz sitzt zudem ein Spitzentrio hinter dem Steuer.

Verbessert und optimistisch wie nie nimmt Automobilhersteller VW die Dakar-Rallye 2006 in Angriff - ein neues Auto und starke Fahrer sorgen für Selbstbewusstsein. "Wir wollen gewinnen", erklärte VW-Motorsportdirektor Kris Nissen am Donnerstag auf der Motor-Show in Essen bei der Deutschland-Präsentation des neuen und komplett überarbeiteten Race Touareg 2. Mit Jutta Kleinschmidt, Weltcupsieger Bruno Saby und dem zweimaligen Rallye-Weltmeister Carlos Sainz an der Spitze wollen die Wolfsburger beim dritten Anlauf mit dem Touareg die Siegesserie von Rekordhalter Mitsubishi beenden.

"2005 war das erfolgreichste Jahr in der Motorsportgeschichte von VW. Wir haben den Weltcup gewonnen, wir haben ein neues Auto und ein motiviertes Team", begründete Nissen seine Zuversicht. Insgesamt schicken die Wolfsburger fünf Autos auf die 9043km lange Jagd von Lissabon nach Dakar (31. Dezember 2005 bis 15. Januar 2006). Neben Kleinschmidt, dem Franzosen Saby und dem Spanier Sainz sind noch Giniel de Villiers (Südafrika) und Mark Miller (USA) am Start.

Kleinschmidt: "Haben Spitzenpaket zusammen"

"Wir haben alles, was möglich war, umgesetzt und haben jetzt ein Spitzenpaket für die Dakar zusammen", sagte die gebürtige Kölnerin Jutta Kleinschmidt, die 2001 als erste Frau und erste Deutsche die berüchtigte Wüstenrallye gewann und von Beginn an in das VW-Projekt eingebunden war.

Kleinschmidts damaliger Beifahrer Andreas Schulz (München), der auch den Japaner Hiroshi Masuoka schon zum Dakar-Sieg führte, ist von Mitsubishi ebenfalls zum VW-Team gestoßen und fährt gemeinsam mit Sainz, für den er einst schon bei Toyota als Mechaniker tätig war. "Ich setze hundertprozentig auf Andys Erfahrung", sagte Sainz, der nach der Rekordzahl von 26 Siegen sowie zwei Titeln in der Rallye-Weltmeisterschaft in den Marathonbereich umgestiegen ist. "Ich bin sehr gespannt auf meine erste Dakar. Ich werde sicher ein paar Mal im Sand graben müssen, ich hoffe, nicht zu oft", meinte Sainz.

80 Prozent neue Teile im Touareg

Dritter Sieganwärter im VW-Team ist Saby, der 2005 den ersten Sieg für die Wolfsburger sowie bereits vorzeitig den Marathon-Weltcup geholt hat. "Wir haben das Potenzial, die Dakar zu gewinnen", meinte der Franzose, der 1993 schon einmal die Rallye gewann: "Ich würde diesen Erfolg gerne mit VW wiederholen."

Laut Nissen sind 80 Prozent der Teile am überarbeiteten Touareg neu. Die zweite Auflage bietet neben besserer Fahrbarkeit des Fünfzylinder-TDI-Motors den Fahrern und Beifahrern bessere Sicht. Zudem sind nötige Reifenwechsel und Reparaturen während der Rallye jetzt deutlich einfacher auszuführen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%