Motorsport Rallye
X-raid will mit Peterhansel VW vom Thron stoßen

Das X-raid-Team aus dem hessischen Trebur wird bei der Dakar-Rallye 2010 mit vier BMW X3 an den Start gehen. An der Spitze steht Stephane Peterhansel aus Frankreich.

Mit vier BMW X3 und Rekordsieger Stephane Peterhansel an der Spitze geht das X-raid-Team aus dem hessischen Trebur in die Dakar-Rallye 2010 (1. bis 17. Januar). Bei der zweiten Austragung in Argentinien und Chile will die Truppe von Sven Quandt Titelverteidiger Volkswagen vom Thron stoßen. Der Franzose Peterhansel, der die berühmte Wüstenrallye sechsmal auf dem Motorrad und dreimal im Auto gewann, war im Sommer nach dem Rückzug seines bisherigen Arbeitgebers Mitsubishi ebenso wie Teamkollege Juan Roma (Spanien) zu X-raid gewechselt.

Nowitzki steuert privaten BMW

Neben den beiden Zugängen wird weiterhin der Franzose Guerlain Chicherit mit Co-Pilotin Tina Thörner (Schweden) für X-raid in einem dritten rund 290 PS starken Werksauto am Start sein. Einen privaten vierten BMW mit X-raid-Unterstützung steuert der Russe Leonid Nowitzki, der auf die Navigationskünste von Andreas Schulz vertraut. Der Münchner hatte schon den Japaner Hiroshi Masuoka und die gebürtige Kölnerin Jutta Kleinschmidt durch Afrikas Wüsten zu Dakar-Triumphen geführt.

Im Januar 2009 hatte beim späteren Sieg des VW-Duos Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) Nasser Al-Attiyah aus Katar für X-raid in der Anfangsphase mehrere Etappen gewonnen und die Rallye zeitweise angeführt, bis er wegen technischer Probleme die Strecke abkürzen musste und aus der Wertung genommen wurde. Al-Attiyah wechselte im Sommer zu Volkswagen und fährt neben de Villiers, dem zweimaligen Rallye-Weltmeister Carlos Sainz, Mark Miller (USA) und Mauricio Neves (Brasilien) einen von fünf VW Touareg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%