Motorsport Red Bull Air Race
Bonhomme und Arch im Duell um die WM-Krone

Die "Formel 1 der Lüfte" geht in die entscheidende Phase. Vor dem letzten Rennen bei der Red Bull Air-Race-WM in Barcelona trennen Paul Bonhomme und Hannes Arch nur vier Punkte.

Paul Bonhomme oder Hannes Arch - der ewige Zweite oder der amtierende Weltmeister. Am kommenden Wochenende (3./4. Oktober) wird sich in Barcelona entscheiden, wer von beiden den Kampf um die Krone bei der Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft 2009 für sich entscheiden kann.

Gerade einmal vier Punkte - 55 zu 51 - liegt der Brite nach fünf von sechs Stationen der WM-Serie vor dem Österreicher. Aufgrund der geringen Differenz erhält schon das Qualifying am Samstag eine ganz besondere Bedeutung, darf sich der Sieger doch einen WM-Punkt auf seinem Konto gutschreiben. "Nur vier Punkte Vorsprung - das ist nicht viel. Wir müssen uns in Barcelona sehr konzentrieren", erklärt Spitzenreiter Bonhomme, der in dieser Saison bereits im kanadischen Windsor/Ontario und zuletzt in Porto triumphierte und zudem drei zweite Plätze einflog.

Sein österreichischer Kontrahent unterdessen stand in dieser Saison lediglich einmal ganz oben auf dem Siegerpodest: beim Auftaktrennen in Abu Dhabi. "Der Kurs in Spanien ist technisch sehr anspruchsvoll und kommt mir entgegen", zeigt sich Hannes Arch vor dem WM-Finale angriffslustig.

Vier Piloten kämpfen um Platz drei

Offen ist auch der Kampf um Platz drei der Gesamtwertung: Mit WM-Neuling Matt Hall (AUS/33), Mike Mangold (USA/31), Nicolas Ivanoff (FRA/28) und Kirby Chambliss (USA/27) dürfen sich noch vier Piloten Hoffnungen auf den dritten Podiumsplatz machen.

Vom Aufwärtstrend beflügelt - Platz fünf in Budapest und Rang sechs in Porto - strebt der Deutsche Matthias Dolderer in Barcelona das Final vier an. "Ich freue mich auf das Rennen und bin extrem motiviert. Wir sind seit Budapest sehr stark. Jetzt heißt es, fehlerfrei zu fliegen, das Final vier zu erreichen und in der Weltrangliste noch ein wenig weiter nach oben zu klettern." Dort nimmt der Tannheimer derzeit mit 14 Punkten Rang elf ein - eine Top Ten-Platzierung wäre aufgrund des knappen Rückstandes auf Sergey Rakhmanin (RUS/17) aber noch im Bereich des Möglichen.

Barcelona ist nach 2006 zum zweiten Mal Gastgeber der "Formel 1 der Lüfte". Vor drei Jahren verfolgten über eine Million Zuschauer die Qualifikation und das Rennen am Mittelmeer. Der Sieger auf dem anspruchsvollen Parcours hieß damals Peter Besenyei aus Ungarn. Auf Rang vier flog 2006 der deutsche Klaus Schrodt - und dahin will in diesem Jahr auch sein Landsmann Matthias Dolderer.

Das Qualifying findet am Samstag um 15.30 Uhr statt, das Rennen am Sonntag um 14.30 Uhr.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%