Politik und Sport Angespannte Lage überschattet Formel 1-Rennen

Seite 2 von 2:
„Hätte ich davon früher erfahren, hätte ich den Rennkalender angepasst“

„Es ist eine große Schande, dass ich davon nicht schon vor September 2012 erfahren habe, als der Formel-1-Kalender erstellt wurde. Jetzt ist es zu spät, noch Änderungen an dem Kalender vorzunehmen“, wurde Ecclestone aus dem Schreiben zitiert. Zur Erinnerung: 2011 war das Rennen wegen der Unruhen mit mehreren Toten abgesagt worden, 2012 erntete die Durchführung große Kritik.

Die Duelle auf der Strecke werden wie vor einem Jahr weiter von scharfer Kritik begleitet und den Versuchen der Formel-1-Granden, das Rennen angesichts der Unruhen in dem 1,2-Millionen-Einwohner-Land zu rechtfertigen. „Ich denke, jeder, der wirklich über Menschenrechte reden möchte, sollte vielleicht mal nach Syrien gehen“, sagte Bernie Ecclestone am Freitag bei einem seiner gewohnten Rundgänge durch das Medienzentrum. Er wisse nicht, ob es in Bahrain Probleme gebe. Er habe keine, sagte der Chefvermarkter der Königsklasse. „Ich frage Euch: Ihr seid diejenigen, die über den Müll schreiben“, sagte er den Journalisten.

Bislang hatten die politischen Auseinandersetzungen in dem Land für den 82-jährigen Ecclestone keine besonders große Rolle gespielt. Die Proteste der schiitischen Bevölkerungsmehrheit des Landes richten sich gegen das sunnitische Königshaus. Die Opposition fordert Reformen und die Freilassung von politischen Gefangenen.

Seit langem ist bekannt, dass die Herrscherfamilie Al-Khalifa mit großer Gewalt gegen Demonstranten vorgeht. Jean Todt, Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, sah keine Veranlassung sich in Bahrain blicken zu lassen. Stattdessen erklärte er laut Sportinformationsdienst in einem offenen Brief, dass „die Formel 1 einen positiven und heilenden Effekt in Situationen haben kann, in denen Konflikte, soziale Unruhen und Spannungen Leid verursachen.“

Ganz geräuschlos wird auch das neunte Rennen in Bahrain nicht über die Bühne gehen. Die Februar-14-Koalition will Protestmärsche starten und versuchen, Straßen zu blockieren. Um die Lage zu kontrollieren, wurden auf dem Weg zur Strecke etliche Polizei-Checkpunkte eingerichtet.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • ap
  • sid
  • afp
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

1 Kommentar zu "Politik und Sport: Angespannte Lage überschattet Formel 1-Rennen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Formel 1 ist in erster Linie ein Geschäft. Gewinne, monetärer Form, ist was Zählt, der Sport des Fahrens steht schon seit vielen Jahren im Hintergrund. Aus geschäftlicher Sicht ist es dementsprechend nicht wirklich verwunderlich, was dort passiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%