Motorsport
Räikkönen: "Gebe den Kampf bestimmt nicht auf"

Vor dem Großen Preis von Italien in Monza gibt man sich bei Formel-1-Rennstall Mclaren-Mercedes betont zuversichtlich. "Das Auto ist schnell genug, um auch hier zu gewinnen", sagt der Finne Kimi Räikkönen.

Bei Mclaren-Mercedes glaubt man offenbar wieder an den WM-Titel: Nur noch 24 Zähler beträgt der Rückstand von Top-Pilot Kimi Räikkönen auf WM-Spitzenreiter Fernando Alonso (Renault). Und auch beim Großen Preis von Italien in Monza rechnet sich der Finne einiges aus. "Das Auto ist schnell genug, um auch hier zu gewinnen", sagt der WM-Zweite. "Ich gebe den Kampf bestimmt nicht auf, warten wir also ab, was auf der Strecke passiert."

Die Zuversicht bei den "Silberpfeilen" scheint nicht unbegründet, denn das Team konnte in den letzten Rennen ein beachtliches Comeback feiern. In der Konstrukteurs-WM wurde der Rückstand auf Renault durch die jüngsten Erfolge auf neun Punkte reduziert. Und bei den Fahrern konnte sich Juan Pablo Montoya mit 40 Punkten auf Rang vier vorschieben. Der Kolumbianer möchte seinen Aufwärtstrend auch in Monza fortsetzen: "Ich genieße es immer, auf dieser Strecke hier zu fahren", erklärt der Teamkollege von Räikkönen. "Es ist ein großartiger Kurs, auf dem ich ja auch 2001 mein allererstes Formel-1-Rennen gewinnen konnte."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%