Motorsport
Räikkönen und Montoya wollen Mannschafts-WM-Titel

Auf der Asien-Tournee der Formel 1 wollen Kimi Räikkönen und Juan Pablo Montoya mit dem Gewinn des Mannschafts-WM-Titels gemeinsam für einen gelungenen Saisonabschluss für Mclaren-Mercedes sorgen.

Kimi Räikkönen und Juan Pablo Montoya wollen auf der Asien-Tournee der Formel 1 gemeinsam den Team-Titel holen und damit für einen versöhnlichen Saisonausgang bei Mclaren sorgen. "Wer in der härtesten WM seit Jahren gewinnt, der hat von allen Konstrukteuren die beste Arbeit abgeliefert - der hat Ferrari, Renault und alle anderen abgehängt. Und auf diese Trophäe wären wir alle wirklich sehr stolz", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug vor dem Großen Preis von Japan (Sonntag 7.30 Uhr Mesz/live bei Premiere und RTL) in Suzuka im Gespräch mit dem sid.

Mclaren-Mercedes führt die Team-Gesamtwertung vor dem 18. von 19 WM-Läufen mit 164 Punkten und damit zwei Zählern Vorsprung vor Renault an. Sollten die "Silberpfeile" in Japan einen Doppelsieg feiern und Renault nicht mehr als einen Punkt holen, stünde der schwäbisch-britische Rennstall bereits vor dem WM-Finale am 16. Oktober in Schanghai uneinholbar als Team-Weltmeister fest.

Haug zieht durchweg positive Saisonbilanz

Für Mercedes wäre die Konstrukteurs-WM mehr als ein Trostpreis. Haug: "Das ist der höchste zu erringende Team-Preis." Seine Bilanz falle durchweg positiv aus, erzählt der Sportchef der Stuttgarter, weil die Richtung des Teams stimme: "Schon seit Mai geben wir den Rhythmus vor." Da könne sich Renault-Teamchef Flavio Briatore nun drehen und wenden wie er wolle und erzählen, dass die Team-WM ihm nichts bedeute. Haug: "Wenn ihm dieser Titel nichts wert ist - wir nehmen ihn gerne."

Auch Räikkönen, der das Titelrennen gegen den Spanier Fernando Alonso verloren hat, gibt sich weiter kämpferisch. "Wir werden alles geben, um die Konstrukteurs-WM zu gewinnen. Unser technisches Paket ist so stark, dass wir dieses Ziel erreichen können. Suzuka ist fahrerisch eine tolle Strecke, hier kannst du wirklich an deine Grenzen gehen", sagt der Finne.

Sieg in Suzuka nur über Mercedes

Haug gibt zwar zu, dass Mclaren-Mercedes den Fahrer-Titel gerne geholt hätte, denn der sei sicher populärer, aber da habe man leider die Kurve nicht ganz gekriegt. "Aber wir haben mehr Rennen gewonnen als jedes andere Team, haben innerhalb eines Jahres einen großen Aufschwung erlebt und auch für die nächste Saison eine gute Basis. Mit uns ist weiter zu rechnen", meint der Sportchef.

Ausgerechnet bei Alonsos WM-Krönung zuletzt in Brasilien sorgten der Kolumbianer Montoya und Räikkönen für den ersten Doppel-Triumph der "Silberpfeile" in dieser Saison, gleichzeitig war es der insgesamt 14. Doppelsieg für Mclaren-Mercedes und der 40. in der Formel-1-Historie von Mclaren. Neun der letzten zwölf Rennen gewannen die "Silbernen".

In Suzuka führt der Sieg wohl nur über Mclaren-Mercedes, denn Montoya meint: "Wir bekommen ein paar Neuerungen, die sich in den letzten Tests bewährt haben." Auch Mclaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh sieht den letzten beiden Grand Prix voller Optimismus entgegen: "Wir haben ein schnelles Auto, ein starkes Team, und entsprechend unserer derzeitigen Leistungsstärke wollen wir die Saison mit dem Titelgewinn abschließen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%