Schneller als die Konkurrenz
Zwei Porsche drängeln sich in die erste Reihe

Die erste Startreihe haben sich zwei werksunterstützte Porsche-Teams im Abschlusstraining für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (Start am Samstag 15 Uhr/live im DSF) gesichert.

Bei der Zeitenjagd über den Grand-Prix-Kurs und die berühmte Nordschleife (25,378km) fuhren Timo Bernhard (Dittweiler), Lucas Luhr (Koblenz), Mike Rockenfeller (Neuwied) und Marcel Tiemann (Soltau) im Porsche 997 GT3 8:47,980 Minuten und waren 1,163 Sekunden schneller als die Brüder Uwe und Jürgen Alzen (beide Betzdorf), Altmeister Klaus Ludwig (Roisdorf) und Audi-Werksfahrer Christian Abt (Kempten) im Schwesterauto (8:49,143).

In einem spannenden Qualifying verpasste Peter Zakowski aus Niederzissen in einer Dodge Viper GTS-R den Sprung in die erste Startreihe nur um 38 Tausendstelsekunden (8:49,181). Der Teamdirektor des früheren Formel-1-Rennstalls Zakspeed Racing, der noch von FIA-GT-Tabellenführer Sascha Bert (Ober-Ramstadt) und dem früheren DTM-Piloten Patrick Huisman (Niederlande) unterstützt wird, könnte mit einem möglichen fünften Gesamtsieg alleiniger Rekordhalter des Eifel-Marathons werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%