Motorsport
Schumacher: "Es ging um Schadensbegrenzung"

Mit seiner Vorstellung beim Großen Preis der Türkei in Istanbul kan Michael Schumacher nicht zufrieden sein. Nach dem "Pannenrennen" stellte sich der Ferrari-Pilot den Fragen der Journalisten.

Frage: "Das eigentliche Ende hatte sich schon früh abgezeichnet. Was war los mit Ihrer Lenkung?"

Michael Schumacher: "Nach der Kollision war etwas nicht in Ordnung mit der Lenkung. Man wollte dann logischerweise kein Risiko eingehen und hat sie gewechselt. Das war ein super Job in der kurzen Zeit. Dann ging es nur darum, Schadensbegrenzung für Monza zu betreiben."

Frage: "Wie haben Sie die Kollision mit dem schon überrundeten Mark Webber gesehen?"

Schumacher: "Ich habe zu wenige Augen, um das wirklich beurteilen zu können. Ich habe die Videos noch nicht gesehen. Ich habe ihn nicht neben mir gesehen, sonst hätte ich sicher nicht im letzten Moment reingezogen. Er war eigentlich beim Anbremsen rechts neben mir. Ich weiß nicht, wie er es geschafft hat, noch auf die linke Seite zu kommen. Ich weiß nicht, was er da vorhatte. Er hat mich mit seiner Nase am Hinterrad getroffen. Das zeigt eigentlich, dass er nicht weit genug neben mir war."

Frage: "Wenn man so lange in der Box steht, was geht dann in einem Fahrer vor?"

Schumacher: "Da geht einem nicht viel durch den Kopf. Das ist eine etwas ungewöhnliche Situation für einen Rennfahrer, in der Box zu sitzen und zu warten. Dann plötzlich wieder ins Rennen einzugreifen, ist ein bisschen komisch."

Frage: "Warum sind Sie denn noch einmal wieder ins Rennen gegangen?"

Schumacher: "Nachdem Nick Heidfeld, Felipe Massa und Mark Webber ausgefallen waren, hatten wir uns überlegt, noch mal rauszufahren, um wenigstens noch die Plätze gutzumachen für das Qualifying in Monza."

Frage: "Sie haben das ganze Wochenende schon gesagt, es sei irgendwie verkorkst. Was denken Sie dann nach diesem Abschluss?"

Schumacher: "Das war ja keine Überraschung. Wir nehmen es, wie es ist. Selbst Punkte waren ja nicht unbedingt zu erwarten."

Frage: "Geht der Blick jetzt schon in Richtung 2006?"

Schumacher: "Das ist sicher schon vorher der Fall gewesen. Da wird sich durch dieses Rennen nicht wirklich etwas ändern. Im Gegenteil: Ich denke, dass es wichtig ist, dass wir in diesem Jahr noch den Anschluss finden. Ich denke, dass es für das nächste Jahr wichtig sein könnte, dass uns die groben Schnitzer in Zukunft nicht mehr passieren."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%