Motorsport
Tourenwagen-WM macht 2006 Halt in Oschersleben

Auch in der kommenden Saison wird die Tourenwagen-Weltmeisterschaft zu Gast in Oschersleben sein. Am Sonntag gaben die Verantwortlichen ihre Entscheidung bekannt. Bei den Fans stößt die WM indes auf großen Zuspruch.

Die Motorsport Arena Oschersleben ist auch im Jahr 2006 Austragungsort in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (Wtcc). Das gaben die Verantwortlichen des Automobil-Weltverbandes FIA am Sonntag anlässlich der beiden WM-Läufe in Oschersleben bekannt.

16 000 Zuschauer mehr als ein Jahr zuvor

"Die Tourenwagen-WM ist einfach eine einzigartige Motorsportbühne. Schon nach wenigen Monaten hat die WM eine viel höhere Akzeptanz in den Medien als die bisher ausgetragene EM", sagte Peter Rumpfkeil, der Geschäftsführer der Motorsport Arena Oschersleben: "Auch das Interesse bei den Zuschauern ist stark gestiegen. Wir hatten mit insgesamt 41 000 Zuschauern am Wochenende 16 000 mehr als 2004. Das zeigt die Beliebtheit der WM."

Im vorläufigen Kalender, der noch vom Weltrat abgesegnet werden muss, stehen zwölf Veranstaltungen mit insgesamt 24 Läufen auf drei Kontinenten. Der Saisonauftakt findet wieder im königlichen Park von Monza/Italien statt, das Finale wird wie in diesem Jahr auf dem gefährlichen und berüchtigten Startkurs von Macau/China ausgetragen.

Rennen auch auf dem Nürburgring möglich

Ein zweites Rennen ist Deutschland auf dem Nürburgring könnte noch als Ersatz für ein momentan geplantes Stadtrennen in Helsinki in den Kalender aufgenommen werden. Auch die Verantwortlichen des Eurospeedway Lausitz hatten sich um die Ausrichtung der Tourenwagen-WM beworben.

Für Unmut sorgt die geplante Trennung von Tourenwagen-WM und FIA-GT-Meisterschaft bei den Herstellern. "Wir sehen das sehr kritisch. Wenn man dieses attraktive Paket zerschlägt, ist das ein Rückschritt. Die Markenpokale, die nun das Rahmenprogramm füllen sollen, haben nicht die Qualität der GT-Serie", sagte BMW Motorsportdirektor Mario Theissen dem Sport-Informations-Dienst (sid).

In Oschersleben hieß es, die Verantwortlichen der FIA-GT-Serie würden liebend gerne 2006 einige Läufe im Rahmenprogramm der DTM fahren. Offiziell nahm dazu aber niemand Stellung. Auch DTM-Chef Hans Werner Auftrecht wollte sich auf sid-Anfrage dazu nicht näher äußern, meinte aber vielsagend: "Die FIA-GT-Serie ist eine interessante Meisterschaft, die tollen Motorsport bietet."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%