Olympia-Eröffnungsfeier: Russisches Fernsehen zeigt Ring-Panne nicht

Olympia-Eröffnungsfeier
Russisches Fernsehen zeigt Ring-Panne nicht

Russische TV-Zuschauer haben von der Panne während der Eröffnungsfeier in Sotschi nichts mitbekommen. Das Staatsfernsehen räumte ein, alte Aufnahmen des Olympia-Logos gesendet zu haben. Nicht die einzige Schönfärberei.
  • 0

SotschiNach einer Panne bei der Eröffnungsshow der Olympischen Winterspiele in Sotschi hat das russische Staatsfernsehen eine Manipulation der Live-Übertragung eingeräumt. Die Fernsehzuschauer in Russland sahen anders als die Menschen im Fischt-Stadion am Freitag nicht, wie eine stilisierte Schneeflocke geschlossen blieb und sich nicht zum fünften olympischen Ring öffnete. Im Stadion versagte die Technik, der Ring blieb geschlossen.

Fernsehchef Konstantin Ernst räumte danach ein, dass für die TV-Zuschauer ein Probenbild montiert worden sei, als der Ring sich nicht öffnete. Ziel sei es gewesen, den Menschen eine perfekte Show zu zeigen. Zuschauer im Ausland sahen die Panne allerdings - und eben nur vier geöffnete Ringe.

„Es hatte keinen Einfluss auf den Rest der Show“, betonte Ernst. Zugleich bedauerte er die Panne. „Es war eigentlich die einfachste Sache“, meinte er. „Es hat niemanden beleidigt.“ Bei einer Pressekonferenz sekundierten andere Regisseure, dass es gerade dann spannend sei bei einer Show, wenn etwas einmal nicht klappe. Es handele sich um moderne Technik, die versagen könne.

Kremlchef Wladimir Putin hat die Eröffnungsshow der ersten russischen Olympischen Winterspiele dennoch „dankbar und zufrieden“ aufgenommen. „Der Präsident drückte seinen Dank aus. Er war zufrieden“, sagte der Chef des Organisationskomitees Sotschi 2014, Dmitri Tschernyschenko, am Samstag.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) reagierte gelassen. IOC-Sprecher Mark Adams betonte, dass es eine „große Show“ gewesen sei. Es sei jedem überlassen, Elemente in eine Fernsehübertragung zu schneiden. „Ich sehe nicht, was das Problem ist“, sagte er. Die Athleten, mit denen er gesprochen habe, hätten die Eröffnungsfeier als „fantastisch“ empfunden.

Nach dem Entzünden des olympischen Feuers in Sotschi haben die Organisatoren zudem ein „Motivationsproblem“ beim Ticketverkauf eingeräumt. Die russischen Fans neigten dazu, nicht konstant Veranstaltungen zu besuchen, sondern eher am Anfang oder am Ende, teilte das Organisationskomitee am Samstag mit. Zahlen zum Ticketverkauf wolle er lieber erst später bekanntgeben, sagte OK-Chef Tschernyschenko. Zuletzt war von 80 Prozent verkaufter Eintrittskarten die Rede gewesen.

Die am Freitag eröffneten ersten russischen Winterspiele dauern bis zum 23. Februar. Beobachter hatten angemerkt, dass der Olympiapark am Schwarzen Meer einen ungewöhnlichen „leeren Eindruck“ mache für ein solches Großereignis. Medien hatten berichtet, dass wegen der extremen Sicherheitsvorkehrungen und der Terrorgefahr viele den Olympia-Anlagen lieber fernblieben.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Olympia-Eröffnungsfeier: Russisches Fernsehen zeigt Ring-Panne nicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%