3:0 Führung verspielt
Hurricanes gewinnen dramatischen Final-Auftakt

Spannung, Dramatik und unerwartete Wendungen - das erste Finalspiel um den Stanley Cup der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zwischen den Carolina Hurricanes und den Edmonton Oilers hatte von allem reichlich zu bieten. Dank eines späten Treffers von Rod Brind´Amour siegten die Gastgeber 5:4 und gingen in der "best-of-seven"-Serie mit 1:0 in Führung. Neben der Niederlage mussten die Oilers zudem die Verletzung von Torhüter Dwayne Roloson verkraften. Der Keeper fällt mit einer Knieverletzung für den Rest der Final-Serie aus.

Dabei begann die Partie im RBC Center für die Gäste aus Kanada äußerst vielversprechend. Bis zur Mitte des zweiten Drittels führten die Oilers durch Treffer von Fernando Pisani, Ethan Moreau und einen verwandelten Penalty von Chris Pronger bereits mit 3:0, ehe Brind´Amour kurz vor dem Ende des Mitteldrittels für Carolina verkürzte und zu einer grandiosen Aufholjagd blies.

Dramatischer Schlussabschnitt

Zwei Treffer von Ray Whitney und ein Unterzahltor von Justin Williams brachten die "Wirbelstürme" nach zehn Minuten im Schlussabschnitt sogar mit 4:3 in Führung. Edmonton zeigte sich jedoch nur vorübergehend geschockt und kam durch einen Treffer von Ales Hemsky zum Ausgleich. Kurze Zeit später stockte den Kanadiern jedoch der Atem.

Nach einem heftigen Zusammenprall, bei dem das Tor aus seiner Verankerung sprang, krümmte sich Oilers-Torhüter Dwayne Roloson vor Schmerzen. 5:54 vor dem Ende der Begegnung rückte Ersatzkeeper Ty Conklin zwischen die Pfosten. Der 30-jährige sollte seinen ersten Play-off-Einsatz noch lange in schlechter Erinnerung halten.

Conklins folgenschwerer Fehler

31,1 Sekunden vor dem Ende unterlief Conklin ein folgenschwerer Fehler. Die Verlängerung vor Augen wollte der hinter dem Tor stehende Keeper den Puck zu Verteidiger Jason Smith weiterspielen, doch von dessen Schläger prallte das Spielgerät genau vor das leere Tor der Oilers ab. Hurricanes-Angreifer Rod Brind´Amour hatte keinerlei Probleme, den Puck einzuschieben und Carolinas 5:4-Sieg perfekt zu machen.

"Ich habe den Puck einfach zu lange gehalten", sagte Conklin. "Ich habe das Spiel nicht mehr schnell machen wollen. Das war ein Fehler, den ich normalerweise nicht machen würde", so der Unglücksrabe weiter. "Wir haben zu Beginn nicht gut gespielt, doch wir haben gekämpft und am Ende mit ein wenig Glück gewonnen", freute sich hingegen "Matchwinner" Brind´Amour. Das zweite Spiel steigt am Mittwoch ebenfalls in Carolina.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%