sonstige Sportarten
Absage von Cejka trübt Vorfreude in München

Vor dem Start des Europa-Tour-Turniers im Golf-Club in München Nord-Eichenried hat der Dauerregen die Veranstalter vor Probleme gestellt. Auch die Absage von Lokalmatador Alex Cejka trübt die Vorfreude etwas.

Die roten Teppiche in den VIP-Zelten sind ausgerollt, die in Mitleidenschaft gezogenen Grünflächen wieder auf Vordermann gebracht worden: Einzig der Dauerregen in Bayern und die Absage von Lokalmatador Alex Cejka haben die Laune der Veranstalter vor dem Start des Europa-Tour-Turniers ab Donnerstag (ab 15.30 Uhr/live bei Premiere) im Golf-Club in München Nord-Eichenried getrübt.

Langer führt erlesenes Feld an

Während Turnier-Direktor Marco Kaussler nach wie vor besseres Wetter herbeisehnt, kann er trotz des Ausfalls von Cejka, der in den USA um seine Tourkarte für 2006 kämpft, ein erlesenes Feld präsentieren. Angeführt vom deutschen Vorzeige-Profi Bernhard Langer (Anhausen) kämpfen 21 der besten 100 Golfer der Welt um insgesamt 2,0 Mill. Euro Preisgelder.

Neben dem zweimaligen US-Masters Langer-Champion sind noch weitere neun deutsche Spieler am Start, darunter der Ratinger Marcel Siem und Tino Schuster. Der Stuttgarter hatte bei der British Open im Juli in St. Andrews auf den ersten beiden Runden mit hervorragendem Golf und Spitzenplätzen für Furore gesorgt.

Auch Jimenez und Harrington am Start

Neben Vorjahressieger Miguel Angel Jimenez (Spanien) dürfen sich die im Falle einer Wetterbesserung erwarteten 60 000 Zuschauer auch auf die Nummer elf der Welt, Padraig Harrington aus Irland, freuen. Zudem sind Angel Cabrera (Argentinien/13.), Luke Donald (England/15.), Altstar Nick Faldo (England), der US-Weitenjäger John Daly und Gut-Kaden-Sieger Niclas Fasth aus Schweden mit am Start.

Langer freut sich auf ein "sehr schönes und beliebtes Turnier", allzu hohe Erwartungen auf seinen ersten Sieg in München bei der bereits 15. Teilnahme dämpft der 47-Jährige jedoch. "Vier erstklassige Runden, das ist schwer in meinem Alter", meint er. Vom 25. bis 29. August spielen insgesamt 156 Golfprofis um die Siegprämie von 333 000 Euro.

Kaussler: "Regen eigentlich gut für uns"

Anders als im Vorjahr gehört das Turnier diesmal nicht zur Qualifikation für den Ryder Cup, die erst am 1. September beginnt. Von mangelnder Attraktivität wollen die Macher dennoch nicht reden, das Starterfeld beweise das Gegenteil. Und selbst dem unaufhörlichen Regen gewinnt Kaussler etwas Positives ab. Eichenried liege in einem Moorgebiet, in dem das Gras Wasser aufgrund der kurzen Wurzeln nur sehr schlecht speichern kann, erklärt der Turnier-Chef: "Eigentlich ist der Regen also gut für uns."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%