Allgemein Doping: Spanisches Antidopinggesetz ab heute gültig

Allgemein Doping
Spanisches Antidopinggesetz ab heute gültig

Das spanische Antidopinggesetz ist am Freitag in Kraft getreten. Händler und Mediziner, die mit unerlaubten Mitteln hantieren, müssen nun mit empfindlichen Strafen rechnen. Die Sportler selbst werden nicht bestraft.

Am Freitag ist Spaniens neues Antidopinggesetz in Kraft getreten. Es bedroht Händler oder Mediziner mit bis zu zwei Jahren Haft und hohen Geldstrafen sowie Berufsverboten für Ärzte, richtet sich aber nicht gegen überführte Athleten. "Ich sage es ganz klar: Kein Sportler wird wegen Doping ins Gefängnis gehen, er wird durch die Sportgerichte genug bestraft", bekräftigte Sportminister Jaime Lissavetzky.

Bislang konnten Hintermänner der Dopingszene nur wegen "Verstoßes gegen das Gesundheitswesen" verurteilt werden. Dies gilt auch noch für alle laufenden Fälle wie die "Operacion Puerto" um den Madrider Arzt Eufemiano Fuentes.

Das neue Gesetz entspricht weitgehend der Linie, die der Deutsche Olympische Sportbund (Dosb) und die Koalition im Bundestag vertreten. Der vom Innenministerium eingebrachte erste Entwurf sieht allerdings Haftstrafen von bis zu zehn Jahren vor.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%