Allgemein Sportpolitik
Ex-Minister Vesper als Topmanager zum Dosb

Neuer Generaldirektor beim Deutschen Olympischen Sportbund wird der ehemalige NRW-Minister Michael Vesper. Dosb-Chef Thomas Bach gab die einmütige Entscheidung des Präsidiums, dem auch Vesper angehören wird, bekannt.

Der Deutsche Olympische Sportbund (Dosb) hat ab dem 1. Oktober einen neuen Generaldirektor. Den Posten wird der Grünen-Politiker und ehemalige NRW-Minister Michael Vesper hauptamtlich in der Dosb-Zentrale in Frankfurt übernehmen. Der 54-Jährige erhält einen Fünf-Jahres-Vertrag und wird seine politischen Ämter als Landtags-Vizepräsident und Mitglied der Grünen-Fraktion in Düsseldorf niederlegen. Dies gab Dosb-Chef Thomas Bach nach einer Präsidiumssitzung am Montag in Köln bekannt.

Vier Monate nach seiner Gründung am 20. Mai bekommt der Sport-Dachverband damit einen engagierten Sportpolitiker als Topmanager an der hauptamtlichen Spitze. Vesper wird Mitglied des zehnköpfigen Präsidiums. Den ehemaligen Generalsekretären der Vorgänger-Organisationen, Andreas Eichler (DSB) und Bernhard Schwank (NOK), die den Dosb derzeit kommissarisch führen, wird ein Platz im Direktorium unter Vesper angeboten.

Die Spitzenposition war öffentlich ausgeschrieben worden. Mit der Suche war die Kienbaum-Personalberatung beauftragt worden. Deren Empfehlung für Vesper schloss sich das Präsidium einmütig an.

Der Diplom-Soziologe und Grünen-Politiker der ersten Stunde war von 1983 bis 1990 Fraktions-Geschäftsführer im Bundestag, von 1995 bis 2005 Stellvertretender Ministerpräsident in NRW, ab 2000 auch "Sportminister" und seit dem Regierungswechsel 2005 sportpolitischer Sprecher seiner Fraktion. In Kreisen des Sports genießt Vesper im größten Bundesland allgemeine Wertschätzung.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%