American Football NFL Europa
NFL Europa mit neuem Zuschauerrekord

Die NFL Europa erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. In der 15. Saison sorgten 600 711 Besucher für einen neuen Zuschauerrekord. "Ein sehr gutes Ergebnis", so Managing Director Uwe Bergheim zufrieden.

Die Beteiligten der NFL Europa können sich auch in ihrer 15. Saison über anwachsende Zuschauerzahlen freuen. 600 711 Besucher strömten zu den 30 Spielen, im Durchschnitt kamen 20 024 Fans pro Partie - ein neuer Rekord! "Das ist die Steigerung, die wir sehen wollten. Wir freuen uns, dass eingetreten ist, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Uwe Bergheim, Managing Director der NFL Europa. Die bisherige Bestmarke hatte bei 18 964 Zuschauern pro Spiel in der Saison 2005 gelegen.

Krösus ist weiterhin Rekordmeister Frankfurt Galaxy. 165 217 Fans sahen die fünf Heimspiele der Hessen. Der Schnitt von 33 043 ist der beste seit 2002. "Das ist ein sehr gutes Ergebnis", lobte Bergheim. Beim Endspiel um den World Bowl am kommenden Samstag (19.00 Uhr) in Frankfurt setzt der Liga-Chef auch auf die Zugkraft der Gastgeber: "Dass die Galaxy dabei ist, ist hilfreich. Wir hoffen auf 40 000 Zuschauer plus X." Der bisherige Finalrekord wurde 2002 in Düsseldorf mit 53 109 Besuchern aufgestellt.

Rhein Fire hinter Galaxy

Die Nummer zwei bleibt Ex-Meister Rhein Fire mit 122 386 Fans (Schnitt: 24 477). Den größten Zuwachs verzeichneten die Hamburg Sea Devils, die als dritter Klub die 100.000er-Marke übertrafen. 104 370 Zuschauer sorgten für einen durchschnittlichen Besuch von 20 874 - ein Anstieg von 5 783 gegenüber der vergangenen Spielzeit. Kathrin Platz, Geschäftsführerin der Hanseaten, die in ihrer dritten Saison erstmals das Finale erreichten, ist hochzufrieden: "Man kann sagen, dass wir jetzt in Hamburg angekommen sind."

Geringfügig verbessert gegenüber dem Vorjahr haben sich Berlin Thunder mit 78 590 Zuschauern (15 718) und die Centurions Köln mit 71 759 Besuchern (14 352). "Da gibt es nach wie vor Schwierigkeiten", sagte Bergheim. Schlusslicht in der Zuschauergunst sind die Amsterdam Admirals mit 58 389 Fans (11 678) - 1 743 Zuschauer im Schnitt weniger als im Vorjahr. "Amsterdam hat als einziges Team in den Niederlanden keinen lokalen Konkurrenten", erklärte Bergheim. Die Niederländer müssen sich aber keine Sorgen um die Zukunft machen. Ein Umzug steht nicht zur Diskussion. Bergheim: "Es gibt keine Pläne in dieser Hinsicht."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%