American Football NFL Europa
Ritzmann hofft auf Einsatz gegen Sea Devils

Wenn Berlin Thunder am 2. Spieltag der NFL Europa am Sonntag gegen die Hamburg Sea Devils antritt, möchte Deutschlands einziger deutscher NFL-Feldspieler sein Debüt feiern. Dafür arbeitet Constantin Ritzmann hart.

Constantin Ritzmann will in der NFL Europa endlich raus auf das Spielfeld. Der einzige deutsche Feldspieler in der National Football League (NFL), der 2005 ein Spiel in der US-Mutterliga absolvierte, könnte bereits am Sonntag (16.00 Uhr) erstmals im europäischen Ableger für Berlin Thunder auflaufen. "Ich arbeite täglich hart, um möglichst schnell im Kader zu stehen", sagte der 27-Jährige, der im Trainingslager in Florida eine Knochenprellung erlitten hatte und erst am vergangenen Wochenende in Berlin eingetroffen war.

"Ich kann es kaum erwarten"

Am Mittwoch trainierte der Abwehrspieler erstmals wieder mit seinem Team. Ob er gegen die Hamburg Sea Devils mitwirken kann, entscheidet die medizinische Abteilung der Berliner kurz vor dem Spiel. "Ich kann es kaum erwarten, erstmals in der NFL Europa aufzulaufen", sagte Ritzmann, der mit seinem NFL-Einsatz an Heiligabend 2005 für die Atlanta Falcons deutsche Football-Geschichte geschrieben hat.

"Der ideale Ort für das Debüt wäre für mich das Berliner Olympiastadion", meinte der gebürtige Freiburger, der in der Hauptstadt aufwuchs, bevor er als Austauschschüler in die USA ging und am College zu einem überdurchschnittlichen Football-Spieler wurde. Sehen wollen das mögliche Ritzmann-Debüt mehr als 20 000 Zuschauer. Ex-Meister Thunder, der mit einem 15:3 bei Rhein Fire in die Saison startete, will den Rekord von 20 927 Fans vom 5. Juni 2005 knacken.

Rhein Fire will heute besser auftreten

Das Spitzenspiel der zweiten Runde findet am Samstag (18.00 Uhr) in Köln statt. Die Centurions, die zum Auftakt in Hamburg 24:18 siegten, empfangen Titelverteidiger Frankfurt Galaxy. Die Hessen übernahmen mit dem überzeugenden 30:14 gegen Vizemeister Amsterdam Admirals schon wieder die Tabellenführung. Einen völligen Fehlstart vermeiden will indes Ex-Meister Rhein Fire heute (20.00 Uhr) in Amsterdam. "Die Saison ist zu kurz, um zu viele Niederlagen noch wettmachen zu können", sagte Headcoach Rick Lantz und kündigte eine Leistungssteigerung an: "Ich gehe jede Wette ein, dass wir besser auftreten als im ersten Spiel."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%