America's Cup
Die hässlichste Trophäe der Welt

Der Traum eines jeden Seglers ist 68 Zentimeter groß, 134 Unzen schwer und 159 Jahre alt. In Valencia wird der America's Cup zum 32. Mal vergeben.

Seine Höhe: 68 Zentimeter. Sein Gewicht: 134 Unzen. Sein Material: versilbertes Britanniametall. Sein Name: America's Cup.

Das Ding gilt als hässlich. Und auch wenn man darüber geteilter Meinung sein kann: Begehrt ist es in jedem Fall. Vor allem unter Seglern. Besser: unter den besten Seglern der Welt. Und das seit 1 851. In Valencia wird die Traditions-Trophäe zum 32. Mal vergeben.

Gefertigt wurde die silberne Kanne 1 848 vom Londoner Juwelier Robert Garrard für die Marquess of Anglesey, die sie sodann dem Royal Yacht Squadron als Regattapokal zur Verfügung stellte. Der Pokal bestand aus reinem Sterlingsilber, kostete in der Herstellung hundert Guineas und wurde deshalb 100 Guinea Cup genannt. Erst bei der zweiten Auflage der Wettfahrt erhielt er den Namen America's Cup.

132 Jahre lang stand die bodenlose Kanne im Trophäenraum des New York Yacht Club. Bis 1983, als der Cup nach Australien ging. Seither wanderte der Pokal über Perth nach San Diego, Auckland und 2003 wieder zurück nach Europa - in den Schrank des Schweizer Yachtklubs Societe Nautique de Geneve in Genf.

Bodenlos ist die Kanne übrigens nicht mehr. 1958 wurde ein Sockel montiert, um weitere Gewinner eingravieren zu können. Und um ihn bis zum Rand mit Champagner zu füllen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%