Aufforderung zu einem verstärkten Dopingkampf
Leblanc bittet Polizei um Hilfe

Jean-Marie Leblanc hat im Zusammenhang mit der neuen Doping-Affäre im Radsport die Polizei um Hilfe gebeten. "Es ist eine echte Mafia, die Rennen manipuliert", sagte der Tour-Direktor.

Tour-Direktor Jean-Marie Leblanc hat die neue Doping-Affäre im Radsport als Schlag der "Mafia" bezeichnet und die Polizei um Hilfe gebeten. "Wir stehen einer kompletten kriminellen Organisation gegenüber. Wir benötigen die Polizei und weitergehende wissenschaftliche Mittel", erklärte Leblanc einen Tag nach dem "Großen Knall" in der spanischen Doping-Affäre, in der am Freitag unter anderem die Favoriten Jan Ullrich und Ivan Basso suspendiert wurden. Leblanc sieht sich einer ausschließlich am Geld interessierten Gruppierung gegenüber. "Es ist eine echte Mafia, die Rennen manipuliert", so Leblanc.

Der französische Sportminister Jean-Francois Lamour forderte unterdessen den Radsport-Weltverband UCI zu einem verstärkten Dopingkampf auf. Er begrüße zwar, dass auch die spanischen Behörden den Dopingkampf verstärkt hätten, aber auch die UCI müsse aktiver werden. "Sie müssen die Ärmel hochkrempeln und auf allen Kontinenten echte und unangekündigte Kontrollen durchführen.", sagte Lamour und fügte hinzu: "Bei der Tour de France werden doch nur die Naiven gefasst."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%