"Ausgelost wird Spiel für Spiel"
Nachfrage nach WM-Tickets übertrifft alle Erwartungen

Der beispiellose Run auf die begehrten Tickets für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland sprengt alle Dimensionen bisheriger Weltmeisterschaften.

HB FRANKFURT. Kurz vor dem Abschluss der ersten Verkaufsphase an diesem Donnerstag (24.00 Uhr) waren per Internet-Bestellung (»www.FIFAworldcup.com) über 5,4 Millionen Eintrittskarten geordert worden. 90 Prozent der Bestellungen aus weltweit 191 Ländern kamen aus Europa, davon 85 Prozent aus Deutschland.

"Diese Nachfrage ist außerordentlich erfreulich. Sie zeigt das große Interesse an unserer WM. Aber es war von vornherein klar, dass die Nachfrage bei weitem die vorhandenen Kontingente übersteigt", sagte der für das Ticketing verantwortliche Vize-Präsident des WM- Organisationskomitees, Horst R. Schmidt. Die beim Start der ersten Verkaufsphase am 1. Februar angebotenen 812 000 Karten werden vom 15. April an nach einem speziellen Auslosungs-Verfahren verteilt, wobei die chronologische Reihenfolge des Eingangs der Bestellungen keine Rolle spielte.

Die Auslosung erfolgt elektronisch nach einem TÜV-zertifizierten Verfahren unter notarieller Aufsicht. "Ausgelost wird Spiel für Spiel und Kategorie für Kategorie", erläuterte Schmidt. Die Zuteilungen der Karten werden per schriftlicher Buchungsbestätigung mit Anzahl und Ticket-Kategorie mitgeteilt. Die exakte Platzierung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

"Es gibt nach wie vor berechtigte Hoffnungen für die deutschen Fans, noch Tickets zu bekommen", meinte OK-Pressesprecher Jens Grittner unter Hinweis auf die nächste von fünf Verkaufsphasen. Bei der zweiten Phase (1. Mai bis 15. November) gilt ebenso wie bei der vierten (1. Februar bis 15. April 2006) die zeitliche Priorität des Eingangs der Bestellung. Nach der dritten Verkaufsphase (1. Dezember bis 15. Januar 2006) wird wieder ausgelost. Vom 1. Mai 2006 bis zum Endspiel am 9. Juli 2006 gibt es noch einen "Last-Minute"-Verkauf.

Bis zum 15. Januar 2006 gelangen weitere rund 300 000 Tickets in den freien Verkauf. 100 000 davon kommen aus dem so genannten Hospitality-Paket von 450 000. Die exakte Zahl richtet sich nach dem Rückfluss aus den geblockten Kontingenten der Nationalverbände. Die Brutto-Kapazität der Karten für die zwölf WM-Stadien beträgt für die 64 WM-Spiele 3,37 Millionen. Diese verringert sich jedoch um rund 440 000 durch Plätze für Staats- und Ehrengäste, Medien-Einrichtungen, Sicherheitsreserven und durch Sichtbehinderungen. Unter dem Strich können 2,93 Millionen Karten verkauft werden.

So zufrieden OK-Vize Schmidt mit dem bisher reibungslosen technischen Ablauf des Ticketing ist, so bereiten ihm die Verbraucherschützer noch Kopfzerbrechen. Unstimmigkeiten über die Preisgabe persönlicher Daten auf den Tickets konnten zumindest in Teilbereichen ausgeräumt werden. Aus aktuellem Anlass nahm OK- Sprecher Grittner dazu Stellung: "Die Vorkommnisse in Slowenien bestätigen uns in unserer rigiden Haltung, alles dafür zu tun, um innerhalb der Ticketbestellung ein hohes Maß an Sicherheit bei der WM zu gewährleisten. Dazu gehört auch die Erhebung von Ausweisdaten."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%