Basketball Bundesliga
Alba-Profi Mamic muss weiter bangen

Nach dem Unfall beim Spitzenspiel der Basketball-Bundesliga zwischen Alba Berlin und Trier muss Matej Mamic weiter gesundheitliche Langzeitfolgen fürchten. Der Kroate erlitt eine schwere Halswirbelsäulenverletzung.

Matej Mamic, Basketball-Profi von Bundesliga-Spitzenteam Alba Berlin, ist nach nach dem tragischen Zwischenfall am Samstag im Spiel zwischen den "Albatrossen" und TBB Trier auf dem Weg der Besserung, muss aber weiter Langzeitfolgen fürchten.

Mamic hatte eine schwere Halswirbelsäulenverletzung mit zunächst vollständiger Querschnittlähmung erlitten. Durch eine Computertomographie und Magnetresonanztomographie der Halswirbelsäule wurde im Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) eine sehr schwere Prellung im Rückenmark festgestellt.

"Dank einer speziellen medikamentösen Behandlung bildete sich schon nach zwei Stunden die anfangs vollständige Lähmung zurück", heißt es in einer Pressemitteilung des Krankenhauses. Ob sich die Lähmungserscheinungen indes vollständig zurückbilden werden, könne allerdings noch nicht gesagt werden. Der 30 Jahre alte Mamic werde weiterhin auf der Intensivstation überwacht.

Der kroatische Kapitän des siebenmaligen deutschen Meisters war in der 33. Minute nach einem fairen Zweikampf mit Triers Nate Doornekamp offenbar schon in der Luft bewusstlos geworden, anschließend mit dem Hinterkopf auf den Boden aufgeschlagen und regungslos unter dem Korb liegen geblieben. Die Partie wurde beim Stand von 66:64 abgebrochen.

Im ukb, wo auch schon Kunstturner Ronny Ziesmer und Autorennfahrer Alex Zanardi nach ihren schweren Sportunfällen betreut wurden, wird Mamic von Andreas Niedeggen, Chefarzt des Behandlungszentrums für Rückenmarkverletzte, versorgt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%