Basketball Bundesliga
"Albatrosse" in Leverkusen reichlich flügellahm

Für Alba Berlin setzte es am vierten Spieltag der Basketball-Bundesliga die erste Niederlage. Bei den Bayer Giants Leverkusen verloren die Hauptstädter deutlich 67:83. Neu an der Spitze ist Meister Brose Baskets Bamberg.

Durch die erste Saisonniederlage am vierten Spieltag der Basketball-Bundesliga muss Alba Berlin die Tabellenführung an den weiter ungeschlagenen Meister Brose Baskets Bamberg abgeben. Die Berliner unterlagen 67:83 (37:52) bei den Bayer Giants Leverkusen, Bamberg setzte sich 88:51 (47:27) gegen die Deutsche Bank Skyliners Frankfurt durch. Auf Platz zwei vor Berlin kletterten auch noch die EWE Baskets Oldenburg, die den Walter Tigers Tübingen mit 81:63 (32:29) die erste Niederlage zufügten.

Pokalsieger Köln 99ers hat unterdessen mit 91:81 (45:36) gegen Aufsteiger BG 74 Göttingen den ersten Saisonsieg geholt. Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück hielt durch einen 97:69 (51:34) Erfolg gegen TBB Trier Anschluss an die Topteams und ratiopharm Ulm setzte sich durch ein deutliches 104:82 (58:55) gegen die Giessen 46ers weiter im Mittelfeld fest. Die Telekom Baskets Bonn gewannen 77:72 (37:30) bei den Paderborn Baskets, die weiter auf ein Erfolgserlebnis warten müssen.

Alba ohne gesperrten Coach Pavicevic

In Leverkusen boten die Giants gegen Alba, das ohne seinen gesperrten Trainer Luka Pavicevic auskommen musste, eine starke Vorstellung. Schon in der ersten Halbzeit zogen sie mit einer hohen Trefferquote den "Albatrossen" den Zahn. Bester Werfer war Eric Taylor mit 17 Punkten, in einer schwachen Berliner Mannschaft überzeugte Julius Jenkins mit 21 Punkten.

Das Bamberger Team von Bundestrainer Dirk Bauermann bot gegen Frankfurt eine souveräne Vorstellung und ließ von Beginn an keine Zweifel an seiner Überlegenheit. Demond Greene mit 14 Zählern war bester Punktesammler, bei den Skyliners punktete nur Derrick Allen (14) zweistellig. Eine klare Angelegenheit war es auch in Quakenbrück vor 3 000 Zuschauern, Adam Chubb war mit 21 Punkten bester "Dragon". Auch 28 Punkte von Caleb Green verhinderten die Niederlage für Trier nicht.

21 von Nadjfeji für Köln

Angeführt von Aleksander Nadjfeji mit 21 Punkten holte die junge Kölner Mannschaft den ersehnten ersten Sieg und hofft auf eine Signalwirkung. Nach einem Ellenbogencheck gegen Marco Schröder musste der Kölner Nadzad Sinanovic nach 21. Minuten mit disqualifizierenden Foul vom Feld. Für Liga-Neuling Göttingen war Jahmar Thorpe mit 13 Punkten bester Werfer.

In Oldenburg begann das Spiel mit 25-minütiger Verzögerung, da ein Korb schief hing und ausgetauscht werden musste. Die Tiger aus Tübingen mussten sich nach drei Siegen trotz 22 Punkten von Rasko Katic geschlagen geben, zum Oldenburger Sieg steuerte Rickey Pauliding 23 Punkte bei. In Ulm war Ernest Gallup mit 22 Punkten bester Werfer, für Gießen kam Ed Nelson auf 18 Zähler. Für Paderborn holten Tim Black und Greg Jenkins je 19 Zähler, bester Bonner war Jason Conley mit 21 Punkten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%