Basketball Bundesliga
Artland Dragons übernehmen die Spitze

Durch einen 90:83-Erfolg beim TBB Trier haben die Artland Dragons Quakenbrück die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Zuvor hatte Alba Berlin gegen Leverkusen verloren.

Alba Berlin hat durch die 90:93 (52:49)-Niederlage im Topspiel der Basketball-Bundesliga (BBL) beim Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen die Tabellenführung hergegeben. Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück gewann 90:83 (44:45) beim abstiegsbedrohten TBB Trier und übernahm mit nun 34:8 Punkten auf dem Konto von den "Albatrossen" (34:10) die Spitzenposition. Auf Platz drei folgen mit 32:10 Zählern die Leverkusener.

"Wir haben ein fantastisches Spiel gesehen. Meine Mannschaft zeigt schon die gesamte Saison über eine fantastische Leistung", sagte Giants-Coach Achim Kuczmann nach dem erst zweiten Erfolg des 14-maligen Champions in der Berliner Max-Schmeling-Halle überhaupt. In einer umkämpften Partie hatten die "Riesen vom Rhein" Moral bewiesen und im Schlussviertel einen Zehn-Punkte-Rückstand wettgemacht.

"Dieser besondere Sieg gegen den alten Rivalen war Werbung für die Mannschaft", erklärte Giants-Manager Otto Reintjes, der seit Wochen versucht, den traditionsreichen Basketball-Standort Leverkusen trotz des Ausstiegs von Hauptsponsor Bayer in der kommenden Saison zu erhalten.

Köln erleidet Rückschlag im Kampf um Play-off-Plätze

Derartige Probleme kennen auch die Köln 99ers zur Genüge. Sportlich lief es für den in allerletzter Sekunde geretteten Pokalsieger alles andere als Rund, bei BG 74 Göttingen setzte es eine 71:92 (43:42)-Niederlage und damit einen Rückschlag im Kampf um die Play-off-Plätze. Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg kam bei den Deutsche Bank Skyliners in letzter Sekunde zu einem 57:54 (21:34)-Erfolg.

In Leverkusen hat Reintjes "die Hoffnung fast schon aufgegeben". Daher wird ein Umzug nach Düsseldorf immer konkreter. Gespräche mit der Stadt und möglichen Investoren würden "sehr positiv" verlaufen, die Wahrscheinlichkeit eines Umzugs bezifferte Reintjes auf "leicht über 50 Prozent".

Grund zur Freude hatten auch die Artland Dragons nach dem siebten Sieg in Folge und dem erneuten Sprung an die BBL-Spitze. Trainer Chris Fleming präsentierte sich anschließend erleichtert: "Wir haben ein schwieriges Spiel erwartet, und das hat sich auch bewahrheitet. Wir hätten durchaus verlieren können." Bis kurz vor Schluss war die Partie ausgeglichen verlaufen, doch am Ende behielten die Niedersachsen, für die Darius Hall 18 Punkte erzielte, die Nerven und trafen wichtige Drei-Punkte-Würfe.

Bonn bleibt an der Spitze dran

Ärgster Verfolger des Spitzentrios bleiben die Telekom Baskets Bonn mit 28:14 Punkten auf Platz vier. Bonns Coach Michael Koch war mit dem 73:63 (38:29) gegen die Baskets Paderborn sehr zufrieden: "Der Gegner hat heute nur 63 Punkte gemacht, das zeigt, wie gut wir verteidigt haben." Als bester Bonner Schütze zeichnete sich Center John Bowler (20 Punkte) aus.

Im Kampf um den Anschluss an die Play-off-Plätze zog ENBW Ludwigsburg durch einen 91:84 (44:43) über die Eisbären Bremerhaven zumindest nach Pluspunkten mit den Norddeutschen gleich. Beide haben nun zwei Zähler Rückstand auf Rang acht.

Giessen feiert wichtigen Sieg

Im Tabellenkeller verbuchte der 16. Giessen 46ers einen wichtigen 93:87 (46:38)-Erfolg über ratiopharm Ulm. Schlusslicht Science City Jena verlor bei den New Yorker Phantoms Braunschweig 64:76 (32:34) und verpasste es wie die auf Platz 15 rangierenden Walter Tigers Tübingen (78:83 gegen die EWE Baskets Oldenburg), Punkte gegen den drohenden Abstieg einzufahren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%