Basketball Bundesliga
Eisbären von Alba mühelos erlegt

Alba Berlin ist mit einem souveränen 91:68-Sieg gegen die Eisbären Berlin in die "best-of-five"-Serie im Play-off-Halbfinale der BBL gestartet. Der GHP Bamberg mühte sich zu einem 83:79-Sieg über Rheinenergie Köln.

Mit einem souveränen Heimsieg ist Alba Berlin ins Play-off-Halbfinale um die deutsche Basketball-Meisterschaft gestartet. Der Titelfavorit besiegte Bundesliga-Aufsteiger Eisbären Bremerhaven mit 91:68 (44:33). Das zweite Spiel der "best of five"-Serie findet am kommenden Donnerstag (20.45 Uhr) in Bremerhaven statt.

Die Berliner erwischten vor 6 015 Zuschauern auch ohne den verletzten ehemaligen NBA-Profi Mike Penberthy den besseren Start und erspielten sich bereits im ersten Viertel einen komfortablen 23: 10-Vorsprung. Der größte Vorsprung der Mannschaft von Coach Henrik Rödl in der ersten Hälfte wurde in der 15. Minute mit 37:19 registriert, bevor die Gäste den Abstand vorübergehend auf fünf Punkte verkürzen konnten. Doch Alba nutzte in der Folge die mangelnde Treffsicherheit des Gegners, um den Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels auf 65:49 auszubauen.

Im abschließenden Spielabschnitt hatte Bremerhaven nichts mehr entgegenzusetzen. Nationalspieler Demond Greene war mit 23 Punkten bester Akteur und Schütze des Titelfavoriten aus Berlin. Für Bremerhaven waren Darren Fenn und Judson Wallace (beide 17 Punkte) erfolgreichste Werfer.

Bamberg siegt erst nach Verlängerung

Am Sonntag bezwang Bamberg den letztjährigen Pokalsieger Rheinenergie Köln in einer spannenden Begegnung 83:79 (66:66, 31:32) nach Verlängerung und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Einzug ins Finale. Der GHP tat sich gegen kampfstarke Kölner sehr schwer und kam offensiv nicht wie gewohnt zum Zug. Das Fehlen der Leistungsträger Demond Mallet (Kreuzbandriss) und Steffen Hamann, der nach einer Tätlichkeit im "Skandalspiel" gegen die Telekom Baskets Bonn das letzte Spiel seiner Sperre absitzen musste, machte sich deutlich bemerkbar. Dennoch setzte sich am Ende die größere Routine der Franken durch. Chris Ensminger und Derrick Phelps waren mit jeweils 18 Punkten beste Werfer der Gastgeber, für Köln erzielte Glen Mcgowan 20 Zähler.

Die zweiten Duelle werden am kommenden Donnerstag ausgetragen. Köln hat um 18.45 Uhr erstmals Heimrecht gegen Bamberg, das Spiel zwischen Bremerhaven und Berlin beginnt um 20.45 Uhr.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%