Basketball Bundesliga
Frankfurt Skyliners halten Kurs

Die Frankfurt Skyliners bleiben in der BBL Titelverteidiger Bamberg auf den Fersen. Der Vizemeister setzte sich mit 90:85 bei Phoenix Hagen durch.

Die Frankfurt Skyliners bleiben in der Basketball-Bundesliga (BBL) erster Verfolger von Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg. Der Vizemeister gewann am 13. Spieltag nach harten Kampf 90:85 (44:45) bei Phoenix Hagen und holte seinen zehnten Saisonsieg. Mit 20:6 Punkten liegt der Pokalfinalist aber weiterhin deutlich hinter Meister Bamberg (24:0), der am Sonntag bei TBB Trier antritt.

Die EWE Baskets Oldenburg meldeten sich nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen mit einem schwer erarbeiteten 85:84 (29:40)-Erfolg beim BBC Bayreuth zurück und verbesserten sich auf Tabellenplatz sechs. Weiter tief in der Krise stecken dagegen die Giessen 46ers. Das 78:96 (47:55) bei den Walter Tigers Tübingen war für das stark in die Saison gestartete Team die siebte Pleite nacheinander.

Außerdem setzten sich am Samstag die Telekom Baskets Bonn souverän mit 73:58 (35:26) gegen Tabellenschlusslicht Giants Düsseldorf durch, ratiopharm Ulm verlor nach einem Leistungseinbruch in der zweiten Hälfte 75:89 (48:34) bei ENBW Ludwigsburg und der Mitteldeutsche BC unterlag den Phantoms Braunschweig 84:91 (39:44).

Beim spannenden Duell in Hagen machten die Frankfurter den Sieg erst in der letzten Spielminute klar. Jermaine Bucknor, mit 19 Punkten bester Schütze der Gäste, brachte die Skyliners 49 Sekunden vor der Schlussirene mit dem Wurf zum 86:80 entscheidend nach vorn.

Matchwinner der Oldenburger war Rickey Paulding. Der Amerikaner stellte den Sieg mit einem Dreier in der Schlusssekunde sicher und sammelte als bester Werfer der Begegnung 25 Punkte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%