Basketball Euroleague
Köln startet mit Niederlage in die Euroleague

Zum Auftakt der neuen Saison in der Euroleague haben die Basketballer vom deutschen Meister Rheinenergie Köln in der Gruppe A eine Niederlage hinnehmen müssen. Bei Dynamo Moskau unterlag der Bundesligist mit 68:75.

Die erste Teilnahme am Abenteuer Euroleague hat für den deutschen Meister Rheinenergie Köln mit einer Auswärtsniederlage begonnen. Beim russischen Spitzenklub und Uleb-Cup-Sieger Dynamo Moskau unterlag der Basketball-Bundesligist in der Gruppe A nach spannender Schlussphase mit 68:75 (21:41). Im ersten Heimspiel des Wettbewerbs trifft die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic am kommenden Donnerstag (20.15 Uhr) in der Düsseldorfer Philipshalle auf den türkischen Titelträger Efes Pilsen Istanbul.

Zweites Viertel geht klar an Moskau

Bei seinem ersten Auftritt auf der großen Basketball-Bühne musste Köln mit dem jüngsten Kader der diesjährigen Euroleague zumächst viel Lehrgeld zahlen. Zwar vermochte Rheinenergie im Moskauer Sportpalast dem routinierteren Gegner im ersten Viertel (15:21) noch Paroli zu bieten, doch den zweiten Spielabschnitt konnten die Russen mit 20:6 für sich entscheiden und sich folglich bis zur Halbzeitpause einen komfortablen Vorsprung erspielen. Mit 15 Ballverlusten (Moskau 5) leisteten die Kölner dabei jedoch wesentliche Schützenhilfe.

"In der ersten Halbzeit ist uns nicht viel eingefallen gegen die starke Verteidigung der Russen. Wir hatten große Probleme, uns auf die Spielweise einzustellen und haben uns in vielen Einzelaktionen aufgerieben", resümierte Manager Stephan Baeck und blickte dann gleich in die Zukunft: "Nach dem Wechsel sind wir jedoch als echtes Team aufgetreten. An der zweiten Halbzeit wollen wir im ersten Heimspiel gegen Istanbul anknüpfen, dann haben wir eine Chance."

Die Rheinländer kamen nach der Pause besser ins Spiel und konnten das dritte Viertel für sich entscheiden (18:16). Mit einer aggressiven Defensive und imponierendem Kampfgeist bäumte sich Rheinenergie in der Schlussphase auf und brachte Moskau beim 65:68 (40.) noch einmal in Verlegenheit. Doch die Gastgeber bewahrten kühlen Kopf und brachten den Vorsprung zum ersten Sieg ins Ziel.

Gastgeber bewahrten kühlen Kopf

Köln hatte in Demond Mallet (16 Punkte) und Marcus Faison (13 Punkte) seine treffsichersten Akteure. Bester Werfer der Russen war der Amerikaner Travis Hansen mit 18 Punkten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%