Basketball Europapokal
Alba peilt im Eurocup zunächst die Gruppenphase an

Drei Bundesligisten eröffnen heute die erste Runde des Basketball-Europacups. "Wir wollen die zweite Gruppenphase erreichen", sagte Sportdirektor Henning Harnisch von Alba Berlin.

Die Wunden der verpassten Euroleague-Qualifikation sind verheilt, nun will Alba Berlin eine Klasse tiefer im Basketball-Eurocup angreifen. Der achtmalige deutsche Meister ist neben den Telekom Baskets Bonn und den Brose Baskets Bamberg einer von drei Bundesligisten, die heute die erste Runde des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs eröffnen.

"Wenn wir da sind, gucken wir, was geht"

"Wir wollen die zweite Gruppenphase erreichen. Wenn wir da sind, gucken wir, was geht. Und wenn bei uns sportlich alles stimmt, sollte da für uns etwas gehen", sagte Albas Sportdirektor Henning Harnisch vor dem Auftakt in der Gruppe A gegen den italienischen Klub BT Teramo.

Die Berliner waren in der Qualifikation zur Euroleague knapp an Maroussi Athen gescheitert. In der "Königsklasse" spielt nun als einziges deutsches Team die EWE Baskets Oldenburg - bisher mit geringem Erfolg: Der deutsche Meister liegt mit nur einem Sieg aus vier Spielen in der Gruppe D auf dem letzten Platz. Harnisch erwartet auch im Eurocup ein sehr gutes Niveau: "Es gibt eine hohe Qualität, auch wenn einige große Namen nicht dabei sind", meinte der frühere Nationalspieler.

Pokalsieger Alba trifft in der Gruppe A neben Teramo noch auf den ukrainischen Double-Gewinner Asowmasch Mariupol und Galatasaray Istanbul. Nach einer Runde mit Hin- und Rückspiel erreichen die ersten beiden Teams jeder Gruppe die Runde der besten 16.

"Ein guter Start ist sehr wichtig"

"Da die Gruppen so klein sind, ist ein guter Start sehr wichtig", sagte Harnisch. Eine gelungene Generalprobe feierten die Berliner am vergangenen Samstag: Durch den 59:53-Auswärtserfolg bei den Frankfurt Skyliners eroberten sie die Tabellenspitze der Bundesliga.

Vor der wohl schwierigsten Aufgabe stehen heute derweil die Bonner. Der Vizemeister erwartet den früheren Uleb-Cup-Gewinner Joventut Badalona aus Spanien. Zudem bekommen es die Rheinländer in der Gruppe D mit Unics Kasan (Russland) sowie Besiktas Istanbul zu tun. "Wir sind in der Gruppe Außenseiter", sagte Bonns Trainer Michael Koch. Eine Chance sieht der Europameister von 1993 aber in den Heimspielen: "Auswärts tun sich viele Teams schwer."

"Besser aus der Affäre ziehen als im letzten Jahr"

Nur nach oben kann es für Bamberg gehen. In der vergangenen Saison schied der Ex-Meister nach sechs Niederlagen in sechs Spielen sang- und klanglos aus. "Wir wollen uns besser aus der Affäre ziehen als im letzten Jahr", formulierte Bambergs Manager Wolfgang Heyder das Ziel. Die Franken müssen zum Auftakt der Gruppe H nach Lettland zu BC Ventspils reisen. Weitere Gegner sind CEZ Nymburk (Tschechien) und Lauretana Biella (Italien).

Ihre Europapokal-Premiere feiert die MEG Göttingen in der drittklassigen Eurochallenge bei Lokomotive Kuban in Russland. Zudem spielen die Niedersachsen in der Gruppe A gegen BCM Gravelines-Dünkirchen (Frankreich) und KK Buducnost Podgorica (Montenegro). In der Gruppe G des gleichen Wettbewerbs treten die Artland Dragons Quakenbrück heute bei den Antwerpen Giants an. Die anderen Gegner sind Tartu Rock (Estland) und WBC Kraftwerk Wels (Österreich).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%