Basketball Nationalmannschaft
DBB-Riesen schlagen Kanada auch ohne Kaman

Auch ohne den frisch eingebürgerten Center Chris Kaman feierte die deutsche Basketball-Nationalmannschaft einen deutlichen 84:74-Testspielsieg gegen Kanada.

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat auch ohne den eingebürgerten Center Chris Kaman eine gelungene Generalprobe für das am Dienstag in Athen beginnende Olympia-Qualifikationsturnier gefeiert. Die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB), der sich bis wenige Minuten vor dem Spiel vergeblich um grünes Licht für den Einsatz des Profis von den Los Angeles Clippers bemüht hatte, setzte sich in Mannheim 84:74 (47:32) gegen Kanada durch. Am Mittwoch in Hamburg hatten die Deutschen trotz 33 Punkten von Superstar Dirk Nowitzki noch 86:91 gegen den gleichen Gegner verloren.

Wie stark der DBB bis zuletzt um einen Einsatz Kamans kämpfte, wurde kurz vor Spielbeginn klar. Der Verband verteilte zwei Aufstellungs-Bögen - eine mit und eine ohne den NBA-Profi. Der 26-Jährige durfte aber wie schon in Hamburg auch in Mannheim aus versicherungstechnischen Gründen nicht auflaufen, es fehlte das Einverständnis von Seiten der NBA. Damit kann Kaman sein erstes Spiel für das deutsche Team frühestens beim Auftakt des Qualifikationsturniers gegen die Kapverdischen Inseln bestreiten.

Vor 8 074 Zuschauern in der bei weitem nicht ausverkauften Mannheimer Arena entwickelte sich im ersten Viertel eine ausgeglichene Partie. Allerdings hatte Dirk Nowitzki große Probleme, ins Spiel zu finden. Nach zahlreichen Fehlversuchen war der wertvollste NBA-Spieler des Jahres 2007 und Topscorer der Dallas Mavericks erst 3:50 Minuten vor Ende des ersten Durchgangs zum ersten Mal erfolgreich.

Nach dem die Deutschen gegen Ende des ersten Viertels lediglich mit 23:22 in Führung lagen, konnten sie ihren Vorsprung bis zur Pause auf 47:32 ausbauen. Hauptgrund dafür war vor allem die starke Defensivleistung in dieser Phase. Auch Nowitzki, der sich vor dem Seitenwechsel lediglich rund fünf Minuten Pause auf der Ersatzbank gönnte, wurde deutlich besser. Kurz vor Halbzeitpause tauchte auch Kaman in der Halle auf und unterstützte das DBB-Team von der Seitenlinie aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte drehte Nowitzki richtig auf und sorgte fast im Alleingang dafür, dass die Gastgeber ihre deutliche Führung bis zum Ende des dritten Viertels halten konnten (68:51). Im letzten Viertel ließen sich die Deutschen den Sieg trotz einer Schwächephase nicht mehr nehmen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%