Basketball Nationalmannschaft
Deutschland verpasst Supercup-Sieg

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft unterlag im Finale des Supercups in Berlin Italien 65:70 (28:29). Auch NBA-Superstar Dirk Nowitzki konnte die Pleite der DBB-Auswahl nicht abwenden.

Der Einsatz stimmte, das Ergebnis hingegen nicht. Trotz einer ordentlichen kämpferischen Leistung hat die deutsche Nationalmannschaft den Sieg beim Supercup in Berlin verpasst. Im Finale der 18. Turnierauflage kassierte das Team um Superstar Dirk Nowitzki eine 65:70 (28:29)-Niederlage gegen den Olympiazweiten Italien. Für die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) war es im vierten Vorbereitungsspiel auf die Weltmeisterschaft in Japan (19. August bis 3. September) die zweite Niederlage. Die Italiener feierten dagegen den dritten Turniersieg bei der "Mini-WM" nach 1992 und 1997.

Die 48. Niederlage des EM-Zweiten im 56. Vergleich mit WM-Teilnehmer Italien konnte auch NBA-Star Nowitzki nicht verhindern. Vor 6 600 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle präsentierte sich der 28 Jahre alte Power Forward von den Dallas Mavericks wie seine Mannschaftskameraden unter Normalform und konnte gegen die "Azzurri" nur elf Zähler auf seinem Punktekonto verbuchen.

Dirk Nowitzki will daher auch mit gutem Beispiel voran gehen: "Es war heute schon ein bisschen besser als zuletzt. Aber wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Ich werde meinen freien Tag am Sonntag streichen und an meiner Kondition arbeiten."

DBB verabschiedet ehemalige Leistungsträger

Vor dem ersten Sprungball wurden zunächst mit Marko Pesic, Stephen Arigbabu und Denis Wucherer drei langjährige deutsche Nationalspieler verabschiedet, die nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr ihre Karriere im Nationaldress beendet hatten. Auch der aufgrund von vielen Verletzungen schon länger nicht mehr aktive Jörg Lütcke wurde von DBB-Präsident Ingo Weiss ausgezeichnet.

Nach der Partie strich Bundestrainer Dirk Bauermann Spanien-Legionär Robert Maras (Agua Magica Palma/Mallorca) aus dem WM-Kader. Damit stehen noch 13 Spieler zur Auswahl, einen Profi wird Bauermann dann zum Abschluss der WM-Vorbereitung vom 11. bis 15. August beim Stankovic Continental Champions Cup in China wieder nach Hause schicken.

Die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann, die auf Demond Greene (Oberschenkelverhärtung) und Julian Sensley (Magenverstimmung) verzichten musste, begann konzentriert und ging mit einer 16:13-Führung in die erste Viertelpause. Im zweiten Abschnitt erwischten jedoch die Italiener den besseren Start und lagen nach einer 11:2-Serie schnell 24:18 vorn.

Spielmacher Gianluca Basile führte Italien zum Sieg

Bis zur Halbzeitsirene zeigte das DBB-Team wie am Freitag im Halbfinale gegen die Türkei (70:56) eine aggressive Verteidigung, offenbarte aber auch Schwächen in der Offensive. Nach dem Seitenwechsel schalteten die italienischen Korbjäger einen Gang höher und zogen angetrieben von Spielmacher Gianluca Basile innerhalb von drei Minuten auf 42:29 davon. Die "Bauermänner" kämpften sich in der letzten Minute zwar noch einmal auf drei Punkte heran, das Team aus Italien rettete den Vorsprung jedoch über die Zeit.

Für Deutschland war neben Dirk Nowitzki Robert Garrett mit zehn Punkten bester Werfer. Auf italienischer Seite bewiesen besonders Marco Belinelli (18) und Gianluca Basile (13) ein sicheres Händchen. Zum Abschluss der WM-Vorbereitung wird das Team von Dirk Bauermann vom 11. bis 15. August noch beim Stankovic Continental Champions Cup in China antreten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%