Basketball NBA
Boston Celtics setzen Siegesserie fort

Die Boston Celtics um Shaquille O'Neal ziehen in der NBA weiter ihre Kreise. Der Rekordmeister feierte mit dem 99:88-Sieg gegen die Indiana Pacers den 13. Sieg in Serie.

Die Rentnerband macht die Musik und landet mit ihren Oldies Hit auf Hit: Die Boston Celtics um Hobby-Rapper und Center-Veteran Shaquille O'Neal eilen in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA von Sieg zu Sieg. 99:88 gewann der 17-malige Champion gegen die Indiana Pacers. Mit dem 13. Erfolg in Serie nehmen die Celtics den Vereinsrekord aus der Saison 2008/09 (19) ins Visier und haben dabei längst alle Kritiker verstummen lassen.

Überaltert, satt, verschlissen: Zwei Jahre nach dem letzten Titelgewinn galt das Traditions-Team aus Neuengland bereits als Auslaufmodell. Die Verpflichtung des 38 Jahre alten O'Neal, Meister bereits mit den Lakers und Miami, passte scheinbar ins Bild. "Ich kann es kaum erwarten, nach Boston zu kommen und die Jagd auf eine weitere Meisterschaft zu beginnen", sagte der "Diesel" bei seiner Vorstellung und wurde belächelt. Nach knapp einem Drittel der Saison lacht niemand mehr, mit 22:4 Siegen haben die "Kelten" die zweitbeste Bilanz der Liga. Nur die San Antiono Spurs (23:3), eine ähnlich routinierte Truppe, war bislang einen Tick besser.



Celtics weisen Altersschnitt von 35 Jahren auf

Es ist ein Triumph der Erfahrung: Einen stolzen Altersschnitt von 35 Jahren brachte die Starting Five der Celtics gegen die Pacers aufs Parkett, Paul Pierce war gegen die Pacers mit seinen 33 Jahren noch der Jüngste in der Startformation, die neben "Alterspräsident" O'Neal noch Ray Allen, Nate Robinson (beide 35) und Kevin Garnett (34) bildeten. Erfahrung, die zusammenschweißt: "Die Celtics sind derart aufeinander eingestimmt, da merkt man die bestimmt 40 Jahre an All-Star-Spielen. Boston ist schlagbar, dazu muss man aber nahe der Perfektion spielen", zeigte sich Pacers-Forward Danny Granger beeindruckt.

Aus dem gesetzten Bostoner Basketball-Orchester ragten gegen Indiana zwei Solisten heraus. Pierce gelang erstmals seit viereinhalb Jahren wieder ein Triple-Double (18 Punkte, zwölf Assists, zehn Rebounds). Und O'Neal drehte bei seinem Comeback nach zwei Wochen Verletzungspause auf wie in jungen Tagen, der "Diesel" erzielte seine elf Punkte allesamt im ersten Viertel.

Der mit stolzen 147,4kg schwerste NBA-Profi, gemeinhin meist für die rustikale Note zuständig, zeigte sich dabei gar als Virtuose, als er nach einem Pierce-Pass per Alley-Hoop-Dunk punktete und damit selbst Coach Doc Rivers staunen ließ. "Das war unglaublich. Ich hätte nie gedacht, dass er den Ball erwischt. Die Aktion hat ihn wahrscheinlich fünf Jahre jünger werden lassen." O'Neal selbst feierte seinen Dunk mit einem gepflegten Tänzchen.



"Schnäppchen" O'Neil entpuppt sich als Volltreffer

In seiner 19. NBA-Saison entpuppt sich O'Neal für die Celtics als Volltreffer. Drei Mill. Dollar zahlt Boston dem "Diesel" für zwei Jahre. Geradezu ein Schnäppchen angesichts der im Schnitt 11,2 Punkte und 6,4 Rebounds bei nur 22 Spielminuten, die der 15-malige Allstar bislang beisteuert. "Gegen die Pacers war Shaq großartig. Wenn er fit ist, spielt er auch", sagte Rivers.

40 ist O'Neal beim Vertragsende 2012, Schluss muss dann noch nicht sein. "Still Can't Stop The Reign" heißt einer seiner Rap-Songs - noch besitzt dies Gültigkeit.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%