Basketball NBA
Bryant erlöst die Lakers zweimal

Kobe Bryant stand beim Play-off-Spiel der Los Angeles Lakers gegen Phoenix zweimal im Mittelpunkt. Der NBA-Star brachte sein Team in letzter Sekunde in die Verlängerung und traf dort mit der Schlusssirene zum 99:98-Sieg.

Die Los Angeles Lakers können sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA einmal mehr bei Kobe Bryant bedanken. Dem Superstar gelang im vierten Play-off-Spiel der ersten Runde gegen die Phoenix Suns mit der Schlusssirene der Verlängerung der entscheidende Korb für die Kalifornier, die mit 99:98 nach Verlängerung die Nase vorn hatten und nun in der "best-of-seven"-Serie mit 3:1 in Führung liegen. Bryant hatte die Lakers auch erst mit seinem Korb zum zwischenzeitlichen 90:90-Ausgleich in letzter Sekunde der regulären Spielzeit in die Verlängerung gerettet.

Neben Bryant, der insgesamt auf 24 Punkte kam, wusste auf Seiten der Lakers vor allem Lamar Odom zu überzeugen. "Er hat uns mit seinen Dreiern wieder herangebracht", brachte es Bryant auf den Punkt. Odom, der mit 25 Punkten bester Werfer auf dem Parkett war, markierte im vierten Viertel gleich drei Dreier. "Ich habe schon viele Play-off-Begegnungen gespielt, aber das hier war einmalig. Wir standen mit dem Rücken zur Wand, aber haben es noch geschafft", betonte ein überglücklicher Bryant nach der Partie. Bei Phoenix erwies sich Steve Nash mit 22 Punkten als treffsicherster Akteur.

Sacramento schafft den Ausgleich

In der zweiten Partie im Westen in der Nacht zum Montag schaffte Sacramento gegen San Antonio den 2:2-Ausgleich in den Play-offs. Die Kings ließen den Spurs beim 102:84-Erfolg keine Chance. Bonzi Wells erzielte dabei 25 Punkte. Bei den favorisierten Spurs war der Franzose Tony Parker mit 22 Punkten bester Werfer.

Ebenfalls den 2:2-Ausgleich in den Play-offs schafften die Chicago Bulls gegen Miami Heat. Der Argentinier Andres Nocioni kam beim 93:87-Heimsieg der Bulls auf 24 Punkte, auf Seiten der Gäste war Antoine Walker mit 21 Punkten bester Werfer. Miamis Superstar Shaquille O´Neal konnte nicht überzeugen. Der Center traf in acht von 13 Versuchen und musste sich mit 16 Punkten zufrieden geben.

Auch zwischen den Washington Wizards und den Cleveland Cavaliers bleibt es spannend. Washington gelang in der Nacht zum Montag durch einen 106:96-Erfolg der 2:2-Ausgleich in der Serie. Im Verizon Center war Gilbert Arenas mit 34 Punkten der überragende Akteur der Gastgeber, doch Lebron James von den Cavalliers war mit 38 erzielten Punkten bester Werfer des Spiels.

Der Spieltag im Überblick:

Chicago Bulls - Miami Heat 93:87, Washington Wizards - Cleveland Cavaliers 106:96, Sacramento Kings - San Antonio Spurs 102:84, Los Angeles Lakers - Phoenix Suns 99:98 nach Verlängerung

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%